Anzeige
22. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CASH: Verlustanzeige gemäß AktG

Der Vorstand der cash.medien AG, Hamburg, hat festgestellt, dass ein Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals anzunehmen ist. Die Überschreitung der anzeigepflichtigen Grenze ist durch bilanzbereinigende Maßnahmen entstanden, die vornehmlich in Abschreibungen begründet lagen. Den gesetzlichen Erfordernissen entsprechend wird eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen.

Der Vorstand geht davon aus, der Gesellschaft durch die bereits angelaufene Platzierung von Genussrechten wieder so viel Eigenkapital zuzuführen, dass das Grundkapital entsprechend aufgefüllt wird.

Durch die Aufgabe verlustträchtiger Sparten und absolute Kostendisziplin soll zudem der Eintritt operativer Verluste beendet werden. Für das Geschäftsjahr 2005 rechnet der Vorstand für den CASH-Konzern mit deutlich steigenden Umsätzen und einer insgesamt verbesserten Geschäftstätigkeit. So wird sich im Anzeigenbereich der Umsatz in den ersten sechs Monaten gegenüber der gleichen Vorjahreszeit um fünf Prozent erhöhen.

Schon im Geschäftsjahr 2004 waren die Anzeigenumsätze um 19 Prozent gestiegen. Insgesamt erhöhte sich der Umsatz des CASH-Konzerns um 14 Prozent (von 5,654 Millionen Euro im Vorjahr auf 6,449 Millionen Euro). Zwar konnte ein weiteres Verlustjahr nicht verhindert werden, aber vor Berücksichtigung der oben genannten Sondereinflüsse liegt der Verlust deutlich unter dem von 2003.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Die Top-Krankenkassen aus Kundensicht

Die Kölner Analysegesellschaft Service Value hat untersucht, wie es um die Zufriedenheit der Versicherten mit den einzelnen gesetzlichen Krankenversicherern (GKV) bestellt ist. Dabei wurden neun GKVen im Gesamtergebnis mit der Bestnote “sehr gut” und sechs mit “gut” ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...

Investmentfonds

DJE vergrößert Vetriebsteam deutlich

Der Vermögensverwalter DJE baut sein Vertriebsteam mit drei neuen Spezialisten massiv aus. Damit setzen die Oberbayern für das Firmenwachstum starke neue Akzente.

mehr ...

Berater

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich die Hamburger Investmentfirma Jäderberg & Cie. bereits zum 1. April dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Mit seiner Unterstützung für die Verbandsarbeit will der neue Förderer dazu beitragen, unfairen Wettbewerb zu stoppen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

Lebensversicherung widerrufen: So gehen Sie vor

Versicherungsnehmer, die mit ihrer Lebensversicherung unzufrieden sind, können sie widerrufen und rückabwickeln – unabhängig davon, ob sie schon ausgelaufen ist, gekündigt wurde oder noch besteht. Der Experte Dennis Potreck erklärt, wie es geht.

mehr ...