Geldvermögen der Deutschen gestiegen

Das Geldvermögen der privaten Haushalte ist nach Schätzungen der Volkswirte der Allianz und Dresdner Bank in 2005 kräftig gestiegen.

Mit gut sechs Prozent habe der Zuwachs den Schnitt der vergangenen Jahre in Höhe von 2,8 Prozent deutlich übertroffen. Damit erreichte das Vermögen der Deutschen zum Jahresende einen Wert von 4,32 Billionen Euro nach 4,06 Billionen Euro im Jahr 2004. Das entspricht im Schnitt 52.364 Euro pro Kopf. Dazu beigetragen haben neben den vermehrten Sparanstrengungen der Haushalte die positive Börsenentwicklung.

So erhöhte sich die Sparquote nach Angaben der Bankanalyse leicht von 10,5 auf 10,6 Prozent. „Entsprechend liegt die Geldvermögensbildung im Jahr 2005 schätzungsweise bei 140 Milliarden Euro“, sagt Dr. Renate Finke, Autorin der Studie gegenüber cash-online.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.