30. Januar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Keine Girokonten für Betreute

Eine Umfrage der Verbraucherzentrale NRW bei 14 Instituten ergab: Vor allem Direktbanken verweigern Kunden, die unter Betreuung stehen, die Kontoführung. So bietet keine der untersuchten vier Direkt- und Internetbanken die Führung betreuter Konten an. Nur die zehn befragten Filialbanken sehen sich dazu in der Lage, lautet das Umfrageergebnis.

?Wir müssten jedes Mal eine beglaubigte Abschrift des Betreuungsausweises anfordern?, sagt Frank Stefels, Sprecher von 1822direkt gegenüber der Verbraucherzentrale. Deshalb wählt die Online-Bank den einfacheren Weg und bietet keine betreuten Konten an. Ulrich Ott, Sprecher der ING-DiBa, erklärt dazu: ?Betreuungskonten können wir nicht in Einklang bringen mit den schnellen und einfachen Prozessen, für die die ING-DiBa steht.?

Weil die Kunden ausschließlich per Internet oder Telefon mit der Bank kommunizieren, sei die Gefahr des Missbrauchs besonders hoch, heißt es unisono. Aus diesem Grund lehnen auch Filialbanken Online-Banking für Betreute meist ab.

Laut Mitteilung lässt sich am Schalter der befragten Filialbanken durchweg ein betreutes Konto eröffnen. ?Das ist ein zusätzlicher Service für unsere Kunden?, so Michael Lermer, von der Deutschen Bank. Die Sparkassen sind sogar dazu verpflichtet, heiß es weiter.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die fairsten Anbieter aus Kundensicht

Für kaum etwas zahlen die Deutschen regelmäßig mehr Geld als für das Autofahren – und ohne guten Versicherungsschutz wird es umso teurer. Doch welche Kfz-Versicherer behandeln ihre Kunden am fairsten?

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Kaufen auf Pump legt deutlich zu

Möbel, Küchen, Unterhaltungselektronik – die Verbraucher wollen Produkte aus diesen Segmenten künftig eher in Raten bezahlen als bisher.

mehr ...

Berater

Schwere Zeiten für Social Media?

Für die einen ist es eine wichtige Quelle, um mit Kunden und Fans in Kontakt zu bleiben, für die anderen ist es eher ein kaum zu beherrschendes Medium – Social Media. Neueste Zahlen zeigen eine Veränderung, die so kaum jemand erwartet hätte.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

“Kommt der Brexit, sollte Deutschland aus dem Euro austreten”

Der Brexit ist bedauerlich – aber nicht für die Briten. In einigen Jahren werden sie froh über den EU-Austritt sein. Doch in der aktuellen Diskussion werden ganz andere Probleme übersehen. Denn gerade für deutsche Sparer sind die Auswirkungen verheerend, meint Dr. Holger Schmitz, Schmitz & Partner AG.

mehr ...