WestLB gibt HSH-Anteile ab

Nach monatelangem Bieterwettstreit hat die Düsseldorfer WestLB eine Investorengruppe um den US-Finanzanleger J.C. Flowers als Käufer für ihre knapp 27-prozentige Beteiligung an der HSH Nordbank, Hamburg, ausgewählt.
Der vereinbarte Kaufpreis beträgt der WestLB zufolge 1,25 Milliarden Euro. Die Transaktion könnte einen tief greifenden Wandel in der deutschen Bankenlandschaft einleiten: Erstmals soll ein großer Anteil an einer Landesbank an internationale Investoren gehen.
Bei dem von J.C. Flowers zusammengesellten Erwerberkreis handele es sich um fünf Anlagegesellschaften voneinander unabhängiger Investoren, teilte die WestLB mit. Ob diese tatsächlich das Aktienpaket übernehmen können, hängt jedoch davon ab, ob die anderen HSH-Eigentümer – das Land Hamburg, Schleswig-Holstein und der dortige Sparkassenverband – binnen eines Monats ihr Vorkaufsrecht für den WestLB-Anteil ausüben oder nicht. Auch der Aufsichtsrat der WestLB muss der Transaktion noch zustimmen. Dann entfielen auch die zwei Mandate der WestLB im HSH-Aufsichtsrat. In Finanzkreisen wurde erwartet, dass damit US-Investor Christopher Flowers selbst und einer seiner Vertreter in das HSH-Gremium einziehen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.