Anzeige
31. Januar 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cortal Consors verwaltet 50 Mio. Euro Vermögen online

Die Direktbank Cortal Consors bietet online eine standardisierte Vermögensverwaltung an. Seit dem Start im April 2006 übertrugen laut Unternehmensangaben mehr als 1.000 Kunden ein Anlagevolumen von insgesamt rund 50 Millionen Euro. Das Management der Anlage übernimmt ein internationales Team von Investment-Profis, das sich aus Asset Managern der Cortal Consors-Beteiligung FundQuest sowie Anlagestrategen von Cortal Consors zusammensetzt und von der Konzernmutter BNP Paribas unterstützt wird.

Je nach Risikoneigung haben Anleger die Wahl aus vier Strategien (Sicherheit plus, Rendite plus, Wachstum aktiv und Chance aktiv). Die Anlage erfolgt überwiegend in Investmentfonds. Unterstützung bei der Auswahl der passenden Strategie erhält der Anleger durch einen Fragebogen im Internet oder einen Anlageberater. Bei der Auswahl der Investmentfonds hat das Team freie Hand. Laut Unternehmensangaben können Fonds von über 130 Gesellschaften eingesetzt werden. Die Allokation der vier Portfolios werde laufend überwacht und kontinuierlich der aktuellen Markteinschätzung angepasst.

?Mit dem Einstieg in die Vermögensverwaltung betreten wir ein für Direktbanken völlig neues Feld. Handelsmöglichkeiten wie Short-Selling waren vor nicht allzu langer Zeit für den Privatanleger ebenso undenkbar wie eine professionelle, produktunabhängige Beratung zu Direktbankkonditionen oder jetzt sogar die erschwingliche aktive Vermögensverwaltung”, so Martin Daut, CEO von Cortal Consors Deutschland.

Kunden können die Wertentwicklung ihres Portfolios tagesaktuell online beobachten und erhalten einmal im Quartal ein ausführliches Reporting mit allen Informationen zu vorgenommenen Umschichtungen sowie einer aktuellen Markteinschätzung. Der Einstieg in die fondsbasierte Vermögensverwaltung ist ab einer Summe von 25.000 Euro möglich, die Ausgabeaufschläge liegen je nach Strategie zwischen 0,75 und drei Prozent. Umschichtungen innerhalb der Portfolios erfolgen kostenlos. Die jährlichen Management-Vergütung beträgt 0,40 bis 1,50 Prozent, weitere Kosten fallen nicht an.

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

PKV: Die besten Anbieter nach Service und Konditionen

Durch einen Vergleich der Tarife können Privatversicherte monatlich mehrere Hundert Euro sparen, teils ohne Abstriche bei den Leistungen in Kauf nehmen zu müssen. Das geht aus einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) hervor.

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Hemmer neuer Vertriebs-Chef bei Carmignac

Der französissche Asset Manager Carmignac ernennt Nils Hemmer zum Country Head für Deutschland und Österreich. Mit Sitz in Frankfurt wird er im Juli die Leitung des deutschen und österreichischen Geschäfts übernehmen.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...