Anzeige
Anzeige
31. Januar 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cortal Consors verwaltet 50 Mio. Euro Vermögen online

Die Direktbank Cortal Consors bietet online eine standardisierte Vermögensverwaltung an. Seit dem Start im April 2006 übertrugen laut Unternehmensangaben mehr als 1.000 Kunden ein Anlagevolumen von insgesamt rund 50 Millionen Euro. Das Management der Anlage übernimmt ein internationales Team von Investment-Profis, das sich aus Asset Managern der Cortal Consors-Beteiligung FundQuest sowie Anlagestrategen von Cortal Consors zusammensetzt und von der Konzernmutter BNP Paribas unterstützt wird.

Je nach Risikoneigung haben Anleger die Wahl aus vier Strategien (Sicherheit plus, Rendite plus, Wachstum aktiv und Chance aktiv). Die Anlage erfolgt überwiegend in Investmentfonds. Unterstützung bei der Auswahl der passenden Strategie erhält der Anleger durch einen Fragebogen im Internet oder einen Anlageberater. Bei der Auswahl der Investmentfonds hat das Team freie Hand. Laut Unternehmensangaben können Fonds von über 130 Gesellschaften eingesetzt werden. Die Allokation der vier Portfolios werde laufend überwacht und kontinuierlich der aktuellen Markteinschätzung angepasst.

?Mit dem Einstieg in die Vermögensverwaltung betreten wir ein für Direktbanken völlig neues Feld. Handelsmöglichkeiten wie Short-Selling waren vor nicht allzu langer Zeit für den Privatanleger ebenso undenkbar wie eine professionelle, produktunabhängige Beratung zu Direktbankkonditionen oder jetzt sogar die erschwingliche aktive Vermögensverwaltung”, so Martin Daut, CEO von Cortal Consors Deutschland.

Kunden können die Wertentwicklung ihres Portfolios tagesaktuell online beobachten und erhalten einmal im Quartal ein ausführliches Reporting mit allen Informationen zu vorgenommenen Umschichtungen sowie einer aktuellen Markteinschätzung. Der Einstieg in die fondsbasierte Vermögensverwaltung ist ab einer Summe von 25.000 Euro möglich, die Ausgabeaufschläge liegen je nach Strategie zwischen 0,75 und drei Prozent. Umschichtungen innerhalb der Portfolios erfolgen kostenlos. Die jährlichen Management-Vergütung beträgt 0,40 bis 1,50 Prozent, weitere Kosten fallen nicht an.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...