Anzeige
19. März 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Postbank mit Rekordergebnis 2006

Trotz der Doppelbelastung durch die Integration des BHW und der 850 Filialen der Deutschen Post ist die Postbank AG, Bonn, im Geschäftsjahr 2006 gut vorangekommen. Mit einem Gewinn vor Steuern von 941 Millionen Euro konnte sie den Vorjahreswert um 31,6 Prozent übertreffen. Die Postbank gewann zudem 962.000 Neukunden. Für das laufende Geschäftsjahr strebt die Bank an, die Grenze von einer Million Neukunden zu knacken.

Professor Dr. Wulf von Schimmelmann, Vorsitzender des Vorstands der Postbank: ?2006 haben wir erfolgreich eine Herkulesaufgabe gemeistert, die nicht einfach war. Wir haben nicht nur die Integration des BHW geschultert. Wir haben fast nebenbei noch unser Geschäft weiterentwickelt und konnten unsere Ergebnisse mehr als planmäßig nach vorne bringen.?

470.000 neue Girokonten konnte die Postbank eröffnen und führte damit zum Jahresende 4,7 Millionen private Girokonten. Der Bestand an Baufinanzierungen wuchs durch die Übernahme des BHW mit knapp 15 Prozent wesentlich schneller als der Gesamtmarkt und lag zum Jahresende bei 62,3 Milliarden Euro. Das selbst vermittelte Neugeschäftsvolumen insgesamt belief sich auf 10,8 Milliarden Euro. Die Postbank konnte auch von der gesteigerten Altersvorsorge in Deutschland profitieren. Im Neugeschäft mit Lebensversicherungen konnte sie die Versicherungssumme um 21,3 Prozent auf 3,13 Milliarden Euro steigern. Hierzu trug insbesondere die Riester-Rente bei, deren Beitragssumme um 157 Prozent von 440 Millionen Euro auf 1,13 Milliarden Euro kletterte.

Von Schimmelmann zeigte sich zuversichtlich, dass die Postbank die mittelfristigen Finanzziele erreichen wird. 2008 will sie eine Eigenkapitalrendite vor Steuern von mehr als 20 Prozent und eine Cost Income Ratio im klassischen Bankgeschäft von weniger als 63 Prozent haben. Zusätzlich will sie die Kernkapitalquote im Jahr 2009 auf 7,5 Prozent verbessern.

?Wir haben allen Grund, zuversichtlich in die Zukunft zu blicken. Denn mit unserer Plattform haben wir uns in den letzten Jahren einen Vorsprung erarbeitet, den wir jetzt nutzen können, wo die anderen Banken den Privatkunden wiederentdeckt haben?, sagte von Schimmelmann (60), der zum 30. Juni aus dem Vorstand ausscheidet (cash-online berichtete). Nachfolger als Vorstandsvorsitzender der Postbank wird Dr. Wolfgang Klein (43). Klein ist seit 2001 im Führungsgremium der Postbank und seit 2006 zudem im Vorstand für den mobilen Vertrieb der Bank zuständig.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...