Anzeige
24. Juli 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Telis legt GRK-Produkte auf Eis

Der Regensburger Finanzvertrieb Telis Finanz Vermittlung AG hat den Vertrieb von Immobilienprodukten der GRK Holding AG, Leipzig, durch ihre Tochter ERG GmbH vorübergehend gestoppt.

Grund: Die Tageszeitung ?Die Welt? veröffentlichte am 18. Juli einen kritischen Bericht über die GRK. Moniert wurde insbesondere, dass Immobilien zu sehr günstigen Konditionen gekauft und Anlegern zu hohen Preisen weiterveräußert worden seien. Des Weiteren sei es dadurch, dass Objekte verspätet fertig gestellt worden sind, zu Auswirkungen auf die von den Anlegern zu nutzenden Steuervorteilen gekommen.

Telis-Pressesprecher Dr. Rainer Saller kommentiert: ?Der Vertrieb von GRK-Produkten durch die ERG GmbH ruht bis auf weiteres. Sobald mehrere Fragen, die der GRK Holding AG zugegangen sind, beantwortet wurden und Stellungnahmen mehrerer Ämter vorliegen, wird seitens der ERG GmbH die Entscheidung über das weitere Vorgehen getroffen.?

Steffen Göpel, Vorstand der GRK, gegenüber cash-online: ?Wir klären momentan mit der Telis-Finanz AG die entsprechenden Sachverhalte ab. Unerwähnt bleibt beispielsweise in dem “Welt”-Artikel, dass beim Erwerb neben allgemeinen Kaufnebenkosten unter anderem erhebliche Erschließungs-, Statik-, Architekten-, Planungs- und Gutachtengebühren sowie öffentliche Anschlusskosten anfallen. Entsprechende Wertermittlungsgutachten stellen fest, dass sich unsere Verkaufspreise eher am unteren Level zu vergleichbaren Objekten in vergleichbarer Lage bewegen.” Göpel gibt gegenüber cash-online an, dass die Gesamtprovision für den Vertrieb transparent in den Prospekten ausgewiesen sei und circa 15 Prozent plus Mehrwertsteuer betrage.

Zu den Zeitverzögerungen bei der Baufertigstellung sagt Göpel: “Sofern bei uns Objekte verspätet fertig geworden sind, haben wir unseren Kunden jeglichen entstanden Schaden selbstverständlich ausgeglichen.”

Göpel weiter: “Nach dem Ausräumen der Vorwürfe gehen wir davon aus, die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Telis fortzusetzen.” (hi)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...