Anzeige
21. März 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Uni Freiburg: Neuer Aufbaustudiengang MBA Estate Planning

Zum Wintersemester 2007/08 startet das Zentrum für Business and Law (ZBL) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg einen berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang, den MBA Estate Planning. Als erster universitärer Studiengang kombiniert er die Bereiche Vermögensaufbau und -sicherung mit dem Thema Vermögensübertragung im privaten und unternehmerischen Bereich. ?Das Studium vermittelt neben umfassendem, aktuellstem Fachwissen die nötige Sozial- und Methodenkompetenz, um die erworbenen Kenntnisse im Berufsalltag optimal nutzen zu können?, erläutert der Direktor des ZBL, Professor Dr. Wolfgang Kessler.

Bewerben können sich Absolventen eines wirtschafts- oder rechtswissenschaftlichen Studiums mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung. Die Weiterbildung soll sie gezielt für Tätigkeiten in den oberen Führungsebenen von Banken, Versicherungen, Finanzdienstleistern und Stiftungen sowie in steuer-, rechts- und wirtschaftsberatenden Berufen ausrüsten.

Das Aufbaustudium umfasst ein 15-monatiges Studienprogramm inklusive Masterarbeit und kombiniert e-Learning mit Präsenzlehre. Zentrale Studieninhalte sind die juristische und wirtschaftswissenschaftliche Untersuchung von Versicherungs- und Kapitalmarktprodukten. Weitere Schwerpunkte liegen neben rechtlichen Grundlagen im strategischen Vermögensaufbau und Portfoliomanagement sowie der steueroptimierten Vermögensnachfolge. Die Studieninhalte gliedern sich in sechs Module, an deren Ende eine je einwöchige Präsenzphase an der Universität Freiburg steht. Den größten Teil ihrer Zeit lernen die Studierenden zeit- und ortsunabhängig über eine eLearningplattform bei einem wöchentlichen Lernaufwand von 20 bis 25 Stunden.

Das gesamte Unterrichtsmaterial steht online zur Verfügung. Studyguides informieren detailliert über Lernziele, Lerninhalte und Ablaufplan. Während der gesamten Selbstlernzeit erhalten die Studierenden intensive Betreuung durch Teletutoren. In dieser Phase erwerben sie interdisziplinäres Fachwissen, welches anhand praxisorientierter Aufgabenstellungen, Onlinetests sowie in Gruppenaufgaben angewandt und überprüft wird. In den Präsenzphasen wird das erworbene Wissen anhand von Fallbeispielen und Diskussionen vertieft.

Initiiert und konzipiert haben den Studiengang neben Professor Dr. Kessler vier Professoren der Universität Freiburg: Professor Dr. Uwe Blaurock und Professor Dr. Hanno Merkt von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät sowie Professor Dr. Bernd Raffelhüschen und Professor Dr. Heinz Rehkugler von der Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftlichen Fakultät.

Bewerbungsschluss ist der 1. Juli 2007, das Studium beginnt am 1. September2007. Die Studiengebühren belaufen sich auf insgesamt 18.900 Euro.

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...