Anzeige
Anzeige
4. April 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Formaxx präsentiert Führungsteam und zieht erste Bilanz

Neben Neuzugängen in der Führungsebene hat der im Oktober gegründete Hannoveraner Finanzdienstleister Formaxx am 3. April auf einer Pressekonferenz auch Ergebnisse und Ziele mitgeteilt.
So wurden bislang mehr als 500 Makler gewonnen, die insgesamt 20.000 Kunden betreuen sowie zudem 60 Regionalbüros eröffnet. Bis Ende des Jahres soll die Mitarbeiterzahl auf 1.000 steigen. Im Jahresschnitt will Formaxx 400 Vermittler rekrutieren. Konkrete Zahlen zu Umsatz, Provisionserlösen und Gewinn wollten die drei Vorstände – darunter der Neuzugang Kai Lange (49) – Ralf Steinmeister (49) und Eugen Bucher (49) jedoch noch nicht nennen.

Steinmeister gab lediglich bekannt, dass die Bewertungssumme im dreistelligen Millionenbereich liegt. Die Höhe der geplanten Investitionen ließ er ebenfalls offen. Gewinn werde Formaxx spätestens in drei Jahren machen. Das Eigenkapital von Formaxx beträgt Steinmeister zufolge 22,4 Millionen Euro. Ein Börsengang sei frühestens in sechs Jahren geplant.

Gleichzeitig stellte Formaxx sein neues Führungsteam sowie dessen Aufgaben vor. So wird der AWD-Mitbegründer und Ex-Schwager von AWD-Chef Carsten Maschmeyer (48) Kai Lange unter anderem für Unternehmensentwicklung, Produktmanagement und IT zuständig sein. Zu den weiteren Neuzugängen auf Führungsebene zählt neben Roman Hadjio (56, vorher MLP), Heinrich Amon (49, langjährig Geschäftsstellenleiter und Vorstand bei MLP, zuletzt Vertriebsdirektor bei Loyas Private Finance AG). Gemeinsam werden sie bei Formaxx die berufsgruppenspezifische Beratung aufbauen. Detlef Struckmann (66) leitet seit Februar 2008 den Aufbau der Formaxx Akademie. Er war bis 1995 für die Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt, tätig.

Das Unternehmen will sich als Makler positionieren. Nur so könne die Unabhängigkeit von Produktgebern und das Kundeninteresse gewahrt werden. Neben Provisionen kostet die Erstaufnahme und Beratung eines Kunden 119 Euro. Jährlich soll das Portfolio des Kunden überprüft und beurteilt werden. Besteht Handlungsbedarf aufgrund einer veränderten Lebenssituation werden 59 Euro fällig. Zielgruppe sind Haushalte mit einem Netto-Jahreseinkommen in Höhe von 30.000 Euro und mehr. Reine Honorarberatung werde es vorerst nicht geben. “Der deutsche Finanzmarkt ist dafür noch nicht bereit”, sagte Bucher.

Wie Konkurrent MLP, Wiesloch, will auch Formaxx sich auf Akademiker spezialisieren – jedoch nicht ausschließlich, betonte Steinmeister. Daneben setzt der Vertrieb auch auf andere Berufsgruppen und vor allem auf eine Spezialisierung auf Fachgebiete wie betriebliche Altersvorsorge, Finanzierung, Kapitalanlagen sowie Gewerbe und Sachversicherungen.

Dabei liege der Schwerpunkt auf dem Bereich Versicherungen. “Dieser Sektor wird etwa 60 bis 70 Prozent am Umsatz ausmachen”, sagte Steinmeier. Genauere Werte seien frühestens in einem Jahr zu erwarten. (aks)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...