Anzeige
2. Dezember 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP-Chef weist Swiss Life die Tür

Beim Wieslocher Finanzdienstleister MLP gibt es nach wie vor keine Anzeichen für eine Einigung mit dem Lebensversicherer Swiss Life, der 24,3 Prozent der Anteile hält. Gerüchte, die Schweizer könnten sich entschließen, ihre Beteiligung wieder abzustoßen, trieben unterdessen den Kurs der Swiss-Life-Aktie in die Höhe.

MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg fordert den unerwünschten Anteilseigner in einem aktuellen Interview mit der Schweizer Zeitung ?Finanz und Wirtschaft? abermals zum Ausstieg auf: “Wer MLP versteht, weiß, dass diese Kapitalbeteiligung keinen Sinn ergibt. Die einzige Lösung ist, sich davon wieder zu trennen.?

Auch eine Kooperation im Produktbereich, die MLP vor Kurzem bis auf weiteres ausgesetzt hat (cash-online berichtete hier), käme erst dann wieder in Frage.

Schroeder-Wildberg bezeichnete es für den Anfang als ?dienlich?, dass Swiss Life seine Beteiligung auf unter 20 Prozent reduziere und eine Absichtserklärung abgebe, den Anteil weiter runterzufahren. Interesse an der Beteiligung bestehe, es sei auch kein Problem, einen Teil am Markt zu platzieren und damit den Streubesitz zu stärken.

Swiss Life ist Mehrheitseigner des MLP-Wettbewerbers AWD und startete im August einen Versuch, MLP zu übernehmen. (cash-online berichtete hier).

Im Schweizer Leitindex SMI waren die Papiere von Swiss Life heute mit einem Plus von 5,6 Prozent Spitze. Die Aktie profitiere davon, dass der Markt eine Veräußerung des MLP-Anteils nicht mehr ausschließe, zitiert die Agentur Reuters Händler. Dies hatte Swiss Life bisher immer ausgeschlossen. (hb)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

VPV bringt Kombiprodukt aus Hausrat- und Wohngebäudeversicherung

Hagelschauer, Sturm, Einbruchdiebstahl, Brand, Raub, Vandalismus oder austretendes Leitungswasser sind Gefahren, die nicht nur ein Haus und dessen Einrichtung extrem in Mitleidenschaft ziehen können. Die im Falle eines Falles nötig werdenden Reparaturen am Haus und der Ersatz der Einrichtungsgegenstände summieren sich schnell auf eine fünfstellige Summe.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die “Preisblasen” erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...