Anzeige
10. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auch BVK will gegen Verbraucherzentrale klagen

Das Finanzhai-Video der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg zieht weiter Kreise: Nach der Interessengemeinschaft deutscher Versicherungsmakler (IVGM) hat nun auch der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) eine Klage angekündigt. “Der BVK wird diese unseriösen Angriffe nicht hinnehmen und alle rechtlichen Mittel ausschöpfen”, kündigt Michael Heinz, der Präsident des Lobby-Verbands an.

Die Verbraucherschützer zeigten in einem Videoclip im Internet einen Versicherungsvermittler, der Kunden aus reiner Provisionsgier eine Lebensversicherung verkauft. Der BVK ist darüber hochgradig echauffiert: “Die ganz überwiegend von öffentlichen Geldern lebende Verbraucherzentrale finanziert eine skrupellose und auf alle Versicherungsvermittler gerichtete Hetzkampagne, die bei Weitem den Auftrag des Verbraucherschutzes überschritten hat und einen ganzen Berufsstand diffamiert.”

Der Vorwurf der Verbraucherschützer, eine gute Beratung auf Provisionsbasis funktioniere nicht, wertet der BVK als eigennütziges Manöver: “Die Verbraucherzentralen wollen selbst verstärkt die Versicherungsberatung an sich ziehen und fordern beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz eine millionenschwere Aufstockung ihrer Etats.”

Das derzeit im Brennpunkt stehende Thema Honorberatung kommentiert der BVK wie folgt: “Im Gegensatz zu Honorarberatern sind Versicherungskunden mit Versicherungsvermittlern besser beraten, weil erst bei einem erfolgreichen Versicherungsabschluss Abschlussgebühren fällig werden.”

Der BVK fordert die Bundesregierung, die Bundesländer und die Mitgliedsverbände der Verbraucherzentralen auf, die nach seiner Meinung skandalösen Beschuldigungen der Versicherungsvermittler zu stoppen und keine öffentlichen Gelder dafür zu verwenden. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Service-Ranking: Deutschlands beste Direktversicherer

Welche deutschen Direktversicherer bieten ihren Kunden den besten Kundenservice? Das Kölner Beratungsunternehmen Servicevalue hat Kunden der Versicherungsgesellschaften hierzu befragt. Zwei Anbieter sicherten sich dabei einen der begehrten “Gold-Ränge”.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...