Anzeige
22. Oktober 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzfachfrauen bemängeln Studien zur Altersvorsorge

Die Studien zur Altersvorsorge sind derzeit zahlreich. Häufig ist das Ergebnis, dass die deutschen Bundesbürger sich sicher fühlen, was ihren Kontostand im Alter angeht.Nun wird Kritik laut. Die Finanzfachfrauen, ein bundesweiter Zusammenschluss von Finanzberaterinnen, empören sich darüber, dass mit den Studien der Marktforscher eine Welt präsentiert werde, deren Schein trügt.

Zwei der Studien weisen ihrer Meinung nach besonders viele Mängel auf. Zum einen handelt es sich um die Studien vom Deutschen Institut für Altersvorsorge im Auftrag der Deutschen Bank (cash-online berichtete hier), zum anderen vom Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Postbank (cash-online berichtete hier). Die Studie der Deutschen Bank kommt zu dem Ergebnis, dass die jüngeren Deutschen sich gut informieren und die Rentenleistungen realistisch einschätzen, doch der Großteil der 50- bis 55-Jährigen hofft noch auf 50 bis 70 Prozent der letzten Gehaltszahlung.Laut der Postbank-Studie wollen 53 Prozent der Deutschen derzeit nicht weiter in Altersvorsorge investieren.

Finanzfachfrauen setzen auf Rentenversicherung

Die Finanzfachfrauen verweisen auf die Statistik der Deutschen Rentenversicherung, in der von einer anderen Größenordnung die Rede ist. Danach beträgt der durchschnittliche Rentenanspruch in den alten Bundesländern bei Frauen 596,61 Euro und bei Männern 782,09 Euro. Daraus könne geschlossen werden, dass in diesem Fall ein Auskommen nicht gesichert sei. Die Finanzberaterinnen wundern sich, wie die Hälfte der Bundesbürger sich in Sicherheit wiegen kann. Sie bewerten es weiter als auffällig, dass mehr als die Hälfte der Deutschen derzeit nicht für das Alter spart.

Sie vermuten dahinter Verunsicherung durch die Finanzkrise, aber auch Angst, dass Rentenversicherungen nicht das richtige Anlageprodukt für das Alter sein könnte. Die Frauen setzen bei ihrer Beratung auf den Baustein der Rentenversicherung, da diese staatlich gefördert werde und für risikoscheue Anleger gut geeignet sei. (ks)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...