Anzeige
Anzeige
30. Juni 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Bundesbürger wollen weiter den Sparstrumpf füllen

Während andernorts auf Pump gelebt wird, sparen die Deutschen für ihr Leben gern. Ein oft bemühtes Klischee, das allerdings durch eine aktuelle Studie von Axa Investment Managers (Axa IM) Bestätigung findet: Auf die Frage “Stellen Sie sich vor, Sie hätten 50.000 Euro zur Verfügung – was würden Sie am ehesten damit tun?” antworteten 65 Prozent der Befragten, dass Sie das Geld zurücklegen würden.

Interessant sind für die Deutschen demnach besonders Formen der “sicheren Geldanlage” wie das Sparbuch (29 Prozent) und kurzfristige Geldanlagen (23 Prozent). In Investmentfonds würden nur drei Prozent der Menschen anlegen – 2008 waren es noch 14 Prozent.

Die Umfrage-Ergebnisse überraschen insofern, als die traditionell sparsam veranlagten Bundesbürger zuletzt viel für ihre Konsumfreude gelobt wurden. Mitten in der Krise steigt die Kauflust der Deutschen ? zu diesem Schluss kamen vor gut einer Woche die Marktforscher vom GfK.

“Die Konsumlaune der Deutschen hat sich auf breiter Front verbessert”, erklärte GfK-Experte Rolf Bürkl, als er den für Juli prognostizierten Anstieg des Konsumklimaindex von 0,3 auf 2,9 Punkte bekanntgab.

Die Teuerungsrate bewegt sich aktuell nahe der Nulllinie, da verwundert es wenig, dass die Deutschen ihre Freude am Shoppen entdecken. Das ist derzeit auch besonders wichtig, da die exportorientierte deutsche Wirtschaft unter dem eingebrochenen Welthandel besonders leidet und deshalb zunehmend auf ihre eigenen Verbraucher angewiesen ist.

Nichtsdestotrotz gehen die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute für das kommende Jahr von drastischen Rückschlägen beim Konsum aus. Dann dürften die Schockwellen der Wirtschaftskrise den hiesigen Arbeitsmarkt ihrer Einschätzung nach voll erwischt haben. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...