Anzeige
30. Juni 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Bundesbürger wollen weiter den Sparstrumpf füllen

Während andernorts auf Pump gelebt wird, sparen die Deutschen für ihr Leben gern. Ein oft bemühtes Klischee, das allerdings durch eine aktuelle Studie von Axa Investment Managers (Axa IM) Bestätigung findet: Auf die Frage “Stellen Sie sich vor, Sie hätten 50.000 Euro zur Verfügung – was würden Sie am ehesten damit tun?” antworteten 65 Prozent der Befragten, dass Sie das Geld zurücklegen würden.

Interessant sind für die Deutschen demnach besonders Formen der “sicheren Geldanlage” wie das Sparbuch (29 Prozent) und kurzfristige Geldanlagen (23 Prozent). In Investmentfonds würden nur drei Prozent der Menschen anlegen – 2008 waren es noch 14 Prozent.

Die Umfrage-Ergebnisse überraschen insofern, als die traditionell sparsam veranlagten Bundesbürger zuletzt viel für ihre Konsumfreude gelobt wurden. Mitten in der Krise steigt die Kauflust der Deutschen ? zu diesem Schluss kamen vor gut einer Woche die Marktforscher vom GfK.

“Die Konsumlaune der Deutschen hat sich auf breiter Front verbessert”, erklärte GfK-Experte Rolf Bürkl, als er den für Juli prognostizierten Anstieg des Konsumklimaindex von 0,3 auf 2,9 Punkte bekanntgab.

Die Teuerungsrate bewegt sich aktuell nahe der Nulllinie, da verwundert es wenig, dass die Deutschen ihre Freude am Shoppen entdecken. Das ist derzeit auch besonders wichtig, da die exportorientierte deutsche Wirtschaft unter dem eingebrochenen Welthandel besonders leidet und deshalb zunehmend auf ihre eigenen Verbraucher angewiesen ist.

Nichtsdestotrotz gehen die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute für das kommende Jahr von drastischen Rückschlägen beim Konsum aus. Dann dürften die Schockwellen der Wirtschaftskrise den hiesigen Arbeitsmarkt ihrer Einschätzung nach voll erwischt haben. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...