2. Juni 2010, 17:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bankhaus Donner & Reuschel eröffnet Filiale in Kiel

Die Hamburger Signal-Iduna-Privatbanktochter Donner & Reuschel, vormals Conrad Hinrich Donner Bank, erweitert ihre Präsenz um eine Niederlassung in Kiel. Bereits vor einem Jahr unternahm die Donner Bank mit einer Zweigstelle in Harburg an der Süderelbe den Sprung Richtung Niedersachsen.

Conrad Hinrich Donner-127x150 in Bankhaus Donner & Reuschel eröffnet Filiale in Kiel

Conrad Hinrich Donner (1774-1854)

Das Kieler Team besteht aus fünf Mitarbeitern. Alle verfügen laut Donner & Reuschel über langjährige Erfahrungen im Private Banking.

Teamleiter Lars Thilow – gebürtiger Kieler – sieht großes Potenzial in Schleswig-Holstein: „Gerade in der gegenwärtigen Wirtschaftslage suchen vermögende Kunden ehrliche Berater und keine Produktverkäufer.“

Am morgigen Donnerstag sollen die neuen Büros in Kiel, am Bollhörnkai 1, „feierlich“ eröffnet werden, teilt das Bankhaus mit. Die Donner-&-Reuschel-Vorstände Marcus Vitt, Dr. Laurenz Czempiel, Wolfgang Hellwege und Hans-Jürgen Steuber wollen die Gäste vor Ort begrüßen. (hb)

Foto: commons.wikimedia.org

3 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Nolting,
    mit der regionalen Verortung Harburgs ist es bekanntlich so eine Sache. Der Landkreis gehört zu Niedersachsen, der Bezirk zu Hamburg. Die meisten Harburger definieren sich allerdings bis heute nicht als Hamburger, was wohl historische Gründe haben dürfte (Stichwort Zwangseingemeindung). Insofern ist die Formulierung “Richtung Niedersachsen” bewusst diplomatisch und mit einem gewissen Augenzwinkern gewählt.
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Kommentar von Hannes Breustedt — 4. Juni 2010 @ 12:29

  2. Auch wenn das Regionale Fenster nicht das wichtigste dieses Artikels ist, sollte man doch festhalten, dass Harburg keinesfalls in Niedersachsen liegt. Soviel Zeit für Recherche sollte sein…

    Kommentar von Jörg Nolting — 4. Juni 2010 @ 10:42

  3. […] Bankhaus Donner & Reuschel eröffnet Filiale in Kiel – Cash. Online … […]

    Pingback von Kiel - Blog - 02 Jun 2010 — 2. Juni 2010 @ 21:15

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Branchenstudie: Versicherer sehen durch Corona mehr Chancen als Herausforderungen

Die Corona-Krise hat weltweit zu einem hohen Maß an Unsicherheit geführt. Rund ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der Pandemie stellt sich zumindest für die deutsche Versicherungswirtschaft die Situation deutlich positiver dar als noch zu Beginn. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY und der V.E.R.S. Leipzig GmbH hervor. Die Gründe.

mehr ...

Immobilien

Software für Baufi-Vermittler erhöht Effizienz

Der Arbeitsalltag für Finanzierungsvermittler hat sich nicht zuletzt dank der Digitalisierung stark verändert: Tätigkeiten, die früher pro Kunde mehrere Stunden Zeit kosteten, lassen sich heute dank weniger Klicks sofort erledigen. Doch unterschiedliche Lead Schnittstellen und Accounts auf verschiedenen Plattformen erschweren den Prozess. Für dieses Problem hat die FinLink GmbH ihre gleichnamige Software entwickelt.

mehr ...

Investmentfonds

Clartan Associés und Ethos bündeln Expertise in einem ESG-Fonds

Der unabhängige Vermögensverwalter Clartan Associés und die im Bereich der sozial-verantwortlichen Investitionen langjährig erfahrene Schweizer Ethos lancieren gemeinsam einen europäischen Nachhaltigkeitsfonds: den Clartan Ethos ESG Europe Small & Mid Cap.

mehr ...

Berater

Neue Partner: Netfonds und Germanbroker.net

Die Netfonds Gruppe stellt ihren Partnern ab sofort eine Kooperation mit dem Maklerverbund Germanbroker.net im Bereich Sach- und Personenversicherung zur Verfügung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...