30. März 2010, 10:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB-Provisionsumsatz schmilzt um 23 Prozent

Der Kölner Finanzdienstleister OVB Holding vermeldet für das vergangene Geschäftsjahr 2009 einen Rückgang bei den Provisionserlösen von 260,2 Millionen Euro auf 201,6 Millionen Euro, was einem Rückgang von 22,5 Prozent entspricht. Das Unternehmen kündigte an, die laufende Kostenoptimierung auch 2010 weiter fortführen zu wollen.

Eis-127x150 in OVB-Provisionsumsatz schmilzt um 23 ProzentMit 8,8 Millionen Euro verzeichnete OVB zwar einen Konzernüberschuss, im Vergleich zum Vorjahr ging dieser allerdings um 64 Prozent zurück (2008: 24,4 Millionen Euro). Auch im operativen Bereich musste das Unternehmen deutliche Abstriche machen: Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) liegt mit 9,6 Millionen Euro (minus 67 Prozent) weit unter dem Vorjahreswert von 28,8 Millionen Euro.

Das Ergebnis je Aktie beläuft sich auf 0,61 Euro (2008: 1,71 Euro). Vorstand und Aufsichtrat beabsichtigen nach eigenen Angaben eine Dividende in Höhe von 0,50 Euro je Aktie der Hauptversammlung vorzuschlagen.

Der Finanzdienstleister musste in allen Regionen Umsatzbußen einstecken. So erzielte OVB in der Region Deutschland Gesamtvertriebsprovisionen von 77 Millionen Euro (2008: 85,2 Millionen Euro), in der Region Mittel- und Osteuropa 84,3 Millionen Euro (2008: 122,7 Millionen Euro). Auch in Süd- und Westeuropa blieb der Umsatz 2009 mit 40,3 Millionen Euro hinter dem Volumen des Vorjahres (52,3 Millionen Euro) zurück.

Die Gesamtkundenzahl im Geschäftsjahr 2009 fiel leicht um 0,4 Prozent von 2,78 Millionen auf 2,77 Millionen. Die Beraterzahl schrumpfte um 4,1 Prozent von 4.862 auf 4.664.

Für das Jahr 2010 gehe man von einer allmählich einsetzenden Stabilisierung aus, heißt es in der Mitteilung. “Das Geschäftsjahr 2010 wird nicht einfach, aber wir sind international gut aufgestellt, haben Prozesse und Kosten bereits angepasst und werden dies weiter konsequent fortführen”, sagt Oskar Heitz, Finanzvorstand der OVB Holding. Die Umsatzzahlen sollen nach den Plänen der OVB etwa den „Bereich des Vorjahreswertes“ erreichen. 2011 plane man mit einer Umsatzsteigerung gegenüber 2010. (ks)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin, Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: OVB-Provisionsumsatz schmilzt um 23 Prozent: Der Kölner Finanzdienstleister OVB Holding vermeldet… http://bit.ly/ayuf3Q … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die OVB-Provisionsumsatz schmilzt um 23 Prozent: Der Kölner Finanzdienstleister OVB Holding vermeldet... ... #versicherung erwähnt -- Topsy.com — 30. März 2010 @ 20:21

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Concordia Versicherungen leiten Vorstandswechsel ein

Bei den Concordia Versicherungen kündigt sich für 2020 ein Führungswechsel an: Nach über 25 Jahren, davon 18 Jahre an der Spitze der Concordia, wird Dr. Heiner Feldhaus zum 29. Februar 2020 die Leitung des Konzerns übergeben und sich in den Ruhestand verabschieden.

mehr ...

Immobilien

Wo Düsseldorf Köln beim Immobilienkauf abhängt – und umgekehrt

Welche rheinische Großstadt liegt beim Immobilienkauf vorne: Düsseldorf oder Köln? Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf analysiert in seinem neuen Marktreport „Immobilienfinanzierung Köln / Düsseldorf“ die typischen Käufer in beiden Städten. 
mehr ...

Investmentfonds

Moventum: Defensivere Ausrichtung der Portfolios

Moventum Asset Management richtet seine Portfolios angesichts der steigenden Risiken defensiver aus. Das wurde nach der quartalsweisen Asset-Allokation-Konferenz beschlossen. „Die Weltwirtschaft wächst langsamer, das Risiko einer Rezession hat signifikant zugenommen“, sagt Sascha Werner, Portfoliomanager bei Moventum AM.

mehr ...

Berater

Zinstief drückt Bankgewinne – womöglich Strafzinsen für mehr Kunden

Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen – und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei “sehr wahrscheinlich”, stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...