Anzeige
8. Dezember 2010, 17:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Social Media und Finanzdienstleister – was geht?

Obwohl Social-Media-Inhalte inzwischen zum PR-Standardrepertoire gehören, gibt es immer wieder Zweifel an ihrem Nutzen. Vor allem bei Finanzdienstleistern, stellen die Kölner Marktforscher von You Gov Psychonomics fest. Deshalb haben sie untersucht, was die interaktive Digitalwelt der Branche bringt. Ergebnis: Mitmachen lohnt sich.

Daten-social-media-web-2 0-127x150 in Social Media und Finanzdienstleister - was geht?Die Marktstudie „Mode oder Trend? Social Media im Finanzdienstleistungsmarkt“ analysiert, ob Präsenzen in Netzwerken, Foren, Videoportalen oder auch Micro-Blogging-Diensten überhaupt wahrgenommen werden. Befragt wurden 1.500 Bundesbürger ab 16 Jahren. Zudem hat Psychonomics zwei Online-Gruppendiskussionen durchgeführt.

“Unter denjenigen, die den Abschluss eines Bank- oder eines Versicherungsproduktes in den kommenden zwölf Monaten planen beziehungsweise in den vergangenen zwölf Monaten vollzogen haben, fällt die Erinnerung an Beiträge von Finanzdienstleistern überdurchschnittlich hoch aus”, erklärt Studienleiterin Jutta Rothmund.

Dabei würden Beiträge von Banken noch stärker erinnert. Doch auch bei abschlussbereiten Versicherungskunden falle die Wahrnehmung von Social-Media-Inhalten überdurchschnittlich aus.

Ähnliches gelte für die Heavy User, also diejenigen, die Social Media mehrmals wöchentlich oder sogar täglich nutzen: “In allen vier abgefragten Sparten – Bankprodukte, Versicherungen, Bausparverträge und Investmentfonds – stechen sie durch eine überdurchschnittliche Abschlussbereitschaft hervor, vor allem im Bereich Bankprodukte”, so Rothmund.

Doch auch die Allgemeinheit zeigt sich aufgeschlossen. So liegt die Vertrauenswürdigkeit von Verbrauchermeinungsplattformen der Studie zufolge nur knapp hinter der von Vergleichsseiten im Internet und Empfehlungen eines Bank- oder Versicherungsberaters. Und etwa jeder Zehnte nutzt diese bereits als Informationsquelle in Sachen Bankprodukte, Geldanlage und Versicherungen. Gezielt gesucht werden am häufigsten Beiträge zu Versicherungsprodukten.

Laut Psychonomics lassen die Ergebnisse ganz klar den Schluss zu, dass Finanzdienstleister auf entsprechenden Plattformen selbst aktiv werden sollten. Fast die Hälfte der Befragten hält es für angebracht, dass Anbieter Kommentare und Anfragen direkt beantworten und in den Dialog einsteigen. Lediglich 15 Prozent halten dies für verfehlt.

Zudem sind interaktive Kanäle der Studie nach ein geeignetes Instrument, um weiterempfohlen zu werden. Jeder Zehnte gibt an, Tipps zu Anbietern auch über Social-Media-Anwendungen wie Facebook oder Skype weiter zu geben. (hb)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

3 Kommentare

  1. […] full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Social Media und Finanzdienstleister – was geht? | xxl-ratgeber — 9. Dezember 2010 @ 03:15

  2. […] hier den Originalbeitrag weiterlesen: Social Media und Finanzdienstleister – was geht? – Cash.Online … […]

    Pingback von Social Media und Finanzdienstleister – was geht? – Cash.Online … — 9. Dezember 2010 @ 03:13

  3. […] gibt es immer wieder Zweifel an ihrem Nutzen. Vor allem bei Finanzdienstleistern, stellen die […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Social Media und Finanzdienstleister – was geht? | Mein besster Geldtipp — 8. Dezember 2010 @ 21:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

MyBusinessApp: HDI standardisiert Antragsprozess für Firmen-versicherungen

Angebotsanfragen für Firmenversicherungen kosten Makler viel Zeit. Zahlreiche Prozessschritte, komplexe Risikofragebögen. Dazu kommen immer wieder Rückfragen der gewählten Anbieter. Hier setzt die MyBusinessApp von HDI an. Sie standardisiert und vereinfacht Datenerhebung wie Anfrageprozess. Egal bei welchem Versicherer.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank: Neugeschäft läuft besser als erwartet

Ein überraschend gutes Neugeschäft stimmt die Aareal Bank weiter optimistisch. Für das laufende Jahr rechnet der im M-Dax notierte Finanzierer gewerblicher Immobilien weiterhin mit einem Betriebsergebnis zwischen 260 und 300 Millionen Euro. Von der Türkei-Krise sieht sich das Institut nur wenig betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaftswachstum trotz schwacher Exporte; die Konjunktur Deutschlands entwickelte sich im zweiten Quartal überraschend gut. Das liege nicht nur am hohen privaten Konsum und Unternehmensinvestitionen. Für das Gesamtjahr 2018 ist die Prognose jedoch weniger positiv als die Entwicklung des ersten Halbjahres.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate hält nach weiteren Asset Managern Ausschau

Die Corestate Capital Holding, die Mitte 2017 den Fondsanbieter Hannover Leasing übernommen hat, ist im ersten Halbjahr 2018 kräftig gewachsen – und sieht sich nach weiteren Akquisitionen um.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...