Anzeige
Anzeige
30. September 2010, 18:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Altersvorsorge im Osten eher mau

Knapp 40 Prozent der Ostdeutschen haben bisher keine Altersvorsorge getroffen. Nur Mecklenburg-Vorpommern hebt sich als einziges neues Bundesland positiv ab. Wie die Vorsorgesituation im Westen der Republik aussieht und bei wem sich die Deutschen beraten lassen, zeigt eine aktuelle Umfrage des IMWF Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung.

Sparschwein-traurig-Vorsorge-127x150 in Studie: Altersvorsorge im Osten eher mauSo bilden in Mecklenburg-Vorpommern drei von vier Einwohnern finanzielle Rücklagen, um sich für die die Rentenzeit zu wappnen. Vorsorgemuffel sind dagegen Einwohner von Sachsen-Anhalt und Sachsen (jeweils 40 Prozent). In den westdeutschen Bundesländern sieht es der Studie zufolge besser aus. Hier sorgen im Schnitt 25 Prozent der Einwohner für das Alter vor. In Hessen und Bremen sparen sogar mehr als 80 Prozent für den Ruhestand.

Bevorzugte Geldanlagen in den alten Bundesländern sind die private Rentenversicherung und die betriebliche Altersvorsorge. Jeder dritte Befragte hat einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen. Die Einwohner in den neuen Bundesländern setzen stärker auf die Riester-Rente (32 Prozent).

Diejenigen, die sich beraten lassen, gehen in erster Linie zum Versicherungsvertreter (43 Prozent). Darüber hinaus werden Bankberater (25 Prozent) und unabhängige Versicherungsvermittler (18 Prozent) aufgesucht. Jedoch hat sich bisher weniger als die Hälfte der Deutschen zum Thema Vorsorge beraten lassen.

Für die Studie “Verbraucherschutz durch Vergütungsmodelle im Finanzvertrieb” wurden 2.088 Bundesbürger befragt. (ks)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. […] full post on Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Studie: Altersvorsorge im Osten eher mau | xxl-ratgeber — 1. Oktober 2010 @ 09:00

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Streit um Zugang zu psychotherapeutischer Behandlung

Kurz vor der Beratung eines Gesetzes für eine bessere Patientenversorgung gibt es Streit um den Zugang von Versicherten zu psychotherapeutischer Behandlung. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plant neue Regelungen in dem Bereich.

mehr ...

Immobilien

Was die Generation Z über die eigenen vier Wände denkt

Für die sogenannte Generation Z spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle, so die Bausparkasse Schwäbisch Hall. Sie hat zusammengefasst, welche Kritierien jungen Menschen beim Thema Wohnen und Geldanlage wichtig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Hypo Vereinsbank und FC Bayern führen Apple Pay ein

Ab heute bietet die Hypo Vereinsbank ihren Kunden Apple Pay an. Damit wird mobiles Bezahlen für Kunden nicht nur einfach und sicher, sondern auch schnell und bequem.
 Der FC Bayern führt das System ab sofort auch in der Allianz Arena ein.

mehr ...

Berater

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...

Sachwertanlagen

Lichtmiete bringt weitere Unternehmensanleihe

Die Deutsche Lichtmiete AG aus Oldenburg hat ihre zweite Unternehmensanleihe aufgelegt. Das Emissionsvolumen der “EnergieEffizienzAnleihe 2023” beträgt 30 Millionen Euro. Der Erlös soll der weiteren Expansion des Unternehmens dienen.

mehr ...

Recht

Mieterhöhung wegen selbst bezahlter Einbauküche?

Bei Mieterhöhungen ziehen Vermieter meist den örtlichen Mietspiegel als Vergleichsmaßstab heran. Der Mietspiegel bewertet die Wohnungen unter anderem nach ihrer Ausstattung. Doch wie wird die Miethöhe beeinflusst, wenn der Mieter teure Ausstattungen wie eine Einbauküche selbst bezahlt hat? Das hat unlängst der Bundesgerichtshof entschieden.

mehr ...