Anzeige
22. Juli 2010, 12:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb: Kundenansprache nach Maß – aber wie?

Die Studien der Marktforscher sind sich einig: Verbraucher werden zunehmend anspruchsvoller und erwarten in Zukunft verstärkt Produkte und Dienstleistungen, die den individuellen Bedürfnissen angepasst sind.  „Kundenansprache von der Stange hat keine Zukunft“ war in den Branchennewslettern vor kurzem zu lesen. Nur: Was hat eine Zukunft?

Gastkommentar: Jörg Laubrinus, Vertrieb 24

J Rg-Laubrinus-Vertrieb-24-127x150 in Vertrieb: Kundenansprache nach Maß – aber wie?

Jörg Laubrinus, Vertrieb 24

Ich bin überzeugt: Marktteilnehmer müssen in Zukunft ein klares Unternehmensprofil aufweisen.

In anderen Branchen ist dies längst Realität. In Folge eines Verkehrsunfalls benötigt man einen Fachanwalt für Verkehrsrecht, nicht für Arbeitsrecht. Sogar den Friseur suchen viele Verbraucher nach dem Erscheinungsbild – dem Unternehmensprofil – des Frisiersalons aus. In der Finanz- und Versicherungsbranche gibt es diese Diversifizierung bislang kaum. Es ist, als würde die eigene Oma den Punk-Friseur in Berlin-Kreuzberg aufsuchen – Friseur ist ja schließlich Friseur.

Ich prognostiziere jedoch: Das wird nicht mehr allzu lange der Fall sein. Verbraucher werden kritischer, die Informationskanäle immer zahlreicher und besser. Eine Beratung „von der Stange“ erhält man fast schon kostenfrei im Internet, wozu noch einen Berater aufsuchen? Werfen Sie doch mal einen Blick auf die Tourismus-Branche: Reisebüros leiden schon lange darunter, dass man eine Pauschalreise „von der Stange“ online schneller und günstiger buchen kann.

Veränderungs-Muffel mögen nun entgegnen: „Aber Finanz- und Versicherungsprodukte sind ja viel komplexer.“ Stimmt. Es liegt mir auch fern, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Doch „schon“ heute ist das Internet auch in unserer Branche eine gängige Vertriebsplattform. Längst kann man sich in der virtuellen Welt schlau machen und bei den Produktgebern einfach online abschließen. Wieso also den Weg zum Berater, beziehungsweise Vermittler gehen?

Selbstverständlich wünschen sich Verbraucher auch in Zukunft eine kompetente Beratung in Finanz- und Versicherungsfragen, neueste Umfrageergebnisse lassen hieran keinen Zweifel. Doch sie werden sehr viel differenziertere Wünsche haben, als das derzeit der Fall ist. Anstatt einer Beratung „von der Stange“ müssen Marktteilnehmer deshalb eine Beratung nach Maß anbieten.

Seite 2: Fünf Punkte für die Konzeption des Unternehmensprofils

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Manipulative Aktivitäten der Krankenkassen”

Wegen Manipulationsvorwürfen raten Experten des Bundesversicherungsamtes zu einer Reform des Finanzausgleichs zwischen den Krankenkassen. Das geht aus einem Sondergutachten des Wissenschaftlichen Beirats hervor, das am Donnerstag in Bonn vorgestellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...