Anzeige
Anzeige
28. September 2010, 16:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiterbildung: EBS bietet Studium zum Honorarberater

Die EBS Business School, Oestrich-Winkel, startet Anfang November ein Bildungsangebot für Honorarberatung auf Universitätsniveau. Das Studium soll in fünf Tagen fundierte Kenntnisse in allen relevanten Themenbereichen vermitteln, teilt die EBS mit.

Graduation-Uni-Ausbildung-Beruf-Abschluss-127x150 in Weiterbildung: EBS bietet Studium zum HonorarberaterDas Kompaktstudium findet erstmals vom 2. bis 5. November statt. In diesen fünf Präsenztagen werden den Teilnehmern alle Themenbereiche der Honorarberatung vermittelt, so die EBS. Diese umfassen unter anderem vertiefende Fach-, Rechts- und Prozesskenntnisse.

Zielgruppe sind Berater und Vermittler, die bereits über ein beratungsprozessuales und fachspezifisches Know-how im Bereich Finanzdienstleistungen verfügen. Nach erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung sind die Absolventen zum Tragen des Titels „Honorarberater (EBS)“ berechtigt.

Die Studiengebühren für die Fortbildung betragen 2.250 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Absolventen des Kontaktstudiums Finanzökonomie sowie Certified Financial Planner (CFP) und Certified Foundation and Estate Planner (CFEP) zahlen 2.100 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Interessenten müssen bis zum 31. Oktober ihre Bewerbungsunterlagen einreichen. Weitere Informationen gibt es unter www.ebs-finanzakademie.de/honorarberatung. (ks)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. @domleon – es heißt auf Universitätsniveau und nicht mit Universitätsumfang. Die Grundlagen müssen vorher da sein (s.Zulassungsvoraussetzungen).

    Aber fast 2.700 € inkl. MwSt für 5 Tage finde ich schon extrem teuer – da verdient die EBS gutes Geld…

    Kommentar von Honorarfan — 29. September 2010 @ 19:46

  2. Weiterbildung auf Universitätsniveau in 5 Tagen, mit sicherheit !
    Habe für mein Dipklom 5 Jahre gebraucht.

    Total lächerlicher Artikel!

    Kommentar von domleon — 28. September 2010 @ 21:21

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Langfinger auf dem Weihnachtsmarkt: So schützen Sie sich vor Taschendieben


Alle Jahre wieder – ist die Weihnachtszeit auch die Hochsaison für Taschendiebe. Auf gut besuchten Weihnachtsmärkten und in vollen Innenstädten haben Trickdiebe oft leichtes Spiel. Was Sie tun können, damit nichts passiert, und wie Sie reagieren sollten, wenn Sie bestohlen werden, erklären die Sicherheits-Experten der Arag.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Temporäres Wohnen ist “Everybody’s darling”

Der Markt für temporäres Wohnen in der Bundeshauptstadt verändert sich. Immer mehr internationale Investoren und Betreiber sowie neuentwickelte Konzepte bilden aktuell die relevantesten Trends.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Hinterbliebenenversorgung: Sind Altersabstandsklauseln rechtens?

Sogenannte Altersabstandsklauseln sind ein taugliches Mittel zur Risikobegrenzung bei der Hinterbliebenenversorgung. Ob derartige Regelungen rechtswidrig sind, musste jüngst das Bundesarbeitsgericht (BAG) entscheiden.

Gastbeitrag von Dr. Michael Rein, CMS Deutschland

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...