25. Februar 2011, 12:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aigner: „Wir haben entschlossen gehandelt“

Im März 2009 startete das Verbraucherschutzministerium die „Qualitätsoffensive Verbraucherfinanzen“. Das Ziel: transparentere Produktinformationen, Mindeststandards für alle Vermittler und eine anspruchsvolle Berufsqualifikation. Nun hat Ministerin Ilse Aigner (CSU) erneut Verbände eingeladen um eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Ilse-Aigner-127x150 in Aigner: „Wir haben entschlossen gehandelt“

Ilse Aigner

„Wir haben entschlossen gehandelt und die richtigen Konsequenzen aus der Finanzmarktkrise gezogen“, sagte Aigner bei der Konferenz mit über 40 Verbänden aus der Finanzwirtschaft, den Gewerkschaften und Verbraucherorganisationen. Deutschland habe beim Verbraucherschutz Maßstäbe gesetzt.

Man sei Vorreiter in Europa und setze sich weiter dafür ein, dass die “hohen Standards” auch EU-weit zur Anwendung kommen, so die Ministerin. Dazu werde die „Qualitätsoffensive Verbraucherfinanzen“ in den kommenden Jahren fortgesetzt.

Aigner äußerte aber auch Erwartungen an die Finanzwirtschaft: „Die Wirtschaft sollte auch von sich aus aktiv werden und den Verbraucherschutz ernst nehmen.“ Der Gesetzgeber habe durch klare Entscheidungen den Rahmen vorgegeben. Die Finanzbranche sei nun gefordert, die Vorgaben rasch zu erfüllen und aktiv auszufüllen.

Seit Anfang Januar 2010 besteht die Pflicht zur Erstellung eines Beratungsprotokolls. Am 11. Februar 2011 wurde das Anlegerschutzgesetz durch den Bundestag gebilligt und damit weitere gesetzliche Regelungen auf den Weg gebracht. Diese beinhalten unter anderem die Registrierung aller Mitarbeiter in der Anlageberatung bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin sowie ein Produktinformationsblatt für jedes Anlageprodukt. Weiterhin wurde am 16. Februar 2011 ein Diskussionsentwurf für ein Gesetz veröffentlicht, dass den sogenannten grauen Kapitalmarkt regeln soll. (ks)

Foto: Laurence Chaperon/Bundesregierung

1 Kommentar

  1. Entschlossen handeln oder wild und sinnfrei agieren? Das ist doch hier die Frage…

    Viele gebracht hat es nämlich nicht!

    Kommentar von Onassis — 26. Februar 2011 @ 18:58

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Entscheidung über Provisionsdeckel erneut verschoben

Auch an diesem Mittwoch hat die Bundesregierung nicht über den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung entschieden.

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Facebooks Libra macht Kryptowährungen massentauglich – auch ohne Banken

Mehr als 2,4 Milliarden potenzielle Nutzer für Facebooks Kryptowährung Libra: Gelingt es Facebook nach der Revolutionierung der privaten und öffentlichen Kommunikation nun auch, das globale Geldsystem zu revolutionieren?

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...