Anzeige
Anzeige
25. Februar 2011, 12:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aigner: „Wir haben entschlossen gehandelt“

Im März 2009 startete das Verbraucherschutzministerium die „Qualitätsoffensive Verbraucherfinanzen“. Das Ziel: transparentere Produktinformationen, Mindeststandards für alle Vermittler und eine anspruchsvolle Berufsqualifikation. Nun hat Ministerin Ilse Aigner (CSU) erneut Verbände eingeladen um eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Ilse-Aigner-127x150 in Aigner: „Wir haben entschlossen gehandelt“

Ilse Aigner

„Wir haben entschlossen gehandelt und die richtigen Konsequenzen aus der Finanzmarktkrise gezogen“, sagte Aigner bei der Konferenz mit über 40 Verbänden aus der Finanzwirtschaft, den Gewerkschaften und Verbraucherorganisationen. Deutschland habe beim Verbraucherschutz Maßstäbe gesetzt.

Man sei Vorreiter in Europa und setze sich weiter dafür ein, dass die “hohen Standards” auch EU-weit zur Anwendung kommen, so die Ministerin. Dazu werde die „Qualitätsoffensive Verbraucherfinanzen“ in den kommenden Jahren fortgesetzt.

Aigner äußerte aber auch Erwartungen an die Finanzwirtschaft: „Die Wirtschaft sollte auch von sich aus aktiv werden und den Verbraucherschutz ernst nehmen.“ Der Gesetzgeber habe durch klare Entscheidungen den Rahmen vorgegeben. Die Finanzbranche sei nun gefordert, die Vorgaben rasch zu erfüllen und aktiv auszufüllen.

Seit Anfang Januar 2010 besteht die Pflicht zur Erstellung eines Beratungsprotokolls. Am 11. Februar 2011 wurde das Anlegerschutzgesetz durch den Bundestag gebilligt und damit weitere gesetzliche Regelungen auf den Weg gebracht. Diese beinhalten unter anderem die Registrierung aller Mitarbeiter in der Anlageberatung bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin sowie ein Produktinformationsblatt für jedes Anlageprodukt. Weiterhin wurde am 16. Februar 2011 ein Diskussionsentwurf für ein Gesetz veröffentlicht, dass den sogenannten grauen Kapitalmarkt regeln soll. (ks)

Foto: Laurence Chaperon/Bundesregierung

Anzeige

1 Kommentar

  1. Entschlossen handeln oder wild und sinnfrei agieren? Das ist doch hier die Frage…

    Viele gebracht hat es nämlich nicht!

    Kommentar von Onassis — 26. Februar 2011 @ 18:58

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...