5. Juli 2011, 13:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BCA mit zweistelligem Wachstum in 2010

Der Bad Homburger Maklerpool BCA ist wieder auf Kurs. Nach Umsatzeinbußen in 2009 konnte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr wieder an die Erlösumfänge von 2008 anknüpfen. Für das laufende Jahr zeigte sich das Vorstands-Duo der BCA optimistisch, ähnlich gute Ergebnisse wie in 2010 zu erreichen.

Steigerung-Zuwachs-Umsatz-127x150 in BCA mit zweistelligem Wachstum in 2010Im Jahr 2010 stiegen die Umsätze der BCA Gruppe um knapp über 20 Prozent auf 64,3 Millionen Euro, nach 53,5 Millionen Euro in 2009 und 65,1 Millionen Euro in 2008. Daneben konnte der Konzern mit 0,3 Millionen Euro auch wieder einen kleinen Gewinn einfahren, nachdem für das vergangene Geschäftsjahr ein Verlust von minus 1,85 Millionen Euro zu Buche schlug.

Für die Muttergesellschaft wurde ein Jahresüberschuss von einer Million Euro (2009: minus 1,2 Millionen Euro) ausgewiesen.

“Die Umsatzerlöse der BCA haben sich in 2010 zweistellig erhöht, die Kosten sind weiter rückläufig, die Eigenkapitalbasis entwickelte sich auf stabilem Niveau, der neue Broker Pool arbeitet reibungslos“, fassten die Vorstände Oliver Lang und Roland Roider, das vergangene Geschäftsjahr auf der gestrigen Pressekonferenz zusammen.

In das neue Geschäftsjahr sei man „sehr erfolgreich“ gestartet. Das gesamtwirtschaftliche Umfeld sorge dafür, dass sich vor allem das Versicherungs- und Investmentgeschäft belebt habe. Man rechne für 2011 mit ähnlich guten Ergebnissen wie in 2010.

Nicht nur an Umsatz- und Ergebniserfolg will der Maklerpool anknüpfen. Fortsetzen wolle man auch das 2010 begonnene Projekt „BCA Nachwuchsbörse“, um junge Leute für den Beruf des Maklers zu gewinnen. Geplant sei zudem, die Zusammenarbeit mit dem Bildungsanbieter Deutsche Makler Akademie (DMA) zu intensivieren.

Die Kooperation mit dem Bewertungsportal Whofinance verlaufe indes erfolgreich. Seit Anfang 2011 haben sich rund 600 Makler der BCA registriert. Der Vorstand sieht dies als ein gutes Zeichen, da hier die Kunden die Makler bewerten und rät zu offensivem Umgang mit Bewertungen. Dazu biete BCA ihren Partnern unter anderem Unterstützung zur Analyse der Kundenbewertungen an.

Eine „wachsende, strategische“ Rolle soll außerdem das 2008 gegründete eigene Haftungsdach, das zur Tochter BCA Bank gehört, spielen. Dazu soll das Angebot ausgebaut werden, nähere Angaben dazu machte der Vorstand allerdings noch nicht. (ks)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...