11. August 2011, 10:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP schwächelt im zweiten Quartal

Der Finanzvertrieb MLP hat nach einem starken Jahresauftakt im zweiten Quartal beim Umsatz leicht Federn lassen müssen. Auf das Halbjahr gerechnet ist die Erlösentwicklung jedoch positiv. Das Ergebnis wurde indes stark durch Sondereffekte belastet.

MLP-Zentrale-127x150 in MLP schwächelt im zweiten Quartal

MLP-Zentrale

So ging der Gesamtumsatz zwischen April und Juni gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent auf 109,3 Millionen Euro zurück. Die im Gesamtumsatz enthaltenen Provisionserlöse fielen um ein Prozent auf 98,9 Millionen Euro. Das Konzernergebnis drehte nach einem Plus von 3,6 Millionen Euro vor Jahresfrist auf minus 4,4 Millionen Euro.

Für das erste Halbjahr 2011 verbucht MLP einen Gesamtumsatz von 240,1 Millionen Euro (plus drei Prozent), die darin enthaltenen Provisionserlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um vier Prozent auf 217,6 Millionen Euro.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) sank von 8,3 auf 1,7 Millionen Euro. Grund hierfür waren nach Angaben von MLP einmalige Sonderbelastungen von 10,5 Millionen Euro, die im Rahmen des Investitions- und Effizienzprogramms angefallen waren – schwerpunktmäßig für Abfindungszahlungen. In der Zentrale hat das Unternehmen insgesamt 56 Stellen abgebaut, darunter 14 Führungskräfte. Der Konzernüberschuss sank auf 0,3 Millionen Euro (minus 94 Prozent).

In den ersten sechs Monaten konnte MLP 15.300 Neukunden (Vorjahreszeitraum: 16.000) gewinnen. Die Gesamtkundenzahl stieg auf 781.000 (31. März 2011: 778.500), während die Beraterzahl erneut sank. Nach 2.222 Ende März arbeiten derzeit noch 2.186 Berater für MLP.

Im laufenden Geschäftsjahr werden durch das Restrukturierungspaket weitere Sondereffekte anfallen – bis Jahresende sollen sich die Belastungen auf rund 30 Millionen Euro summieren.

Insgesamt rechnet MLP bis Ende 2012 mit einer dauerhaften Reduzierung der jährlichen Fixkosten um mindestens 30 Millionen Euro. „Unser Ziel bleibt es, die operative EBIT-Marge auf 15 Prozent im Jahr 2012 zu steigern“, sagt Finanzvorstand Reinhard Loose. „Nach dem ersten Halbjahr sind wir auf einem guten Weg.“ (ks)

Foto: MLP

1 Kommentar

  1. […] View full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von MLP schwächelt im zweiten Quartal | xxl-ratgeber — 11. August 2011 @ 11:23

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Nur durch Nachverdichtung werden sich die Preise wieder normalisieren

Der Wohnraummangel in unseren Großstädten ist ein Dauerthema. Schon seit mindestens drei Jahren wird darüber gesellschaftlich immer wieder kontrovers diskutiert, ohne dass wirksame Veränderungen geschehen. Lassen Sie uns daher einmal gemeinsam Gedanken dazu machen, wie das Preiswachstum in unseren Metropolen sich zumindest ein wenig wieder auf ein Normalniveau einpendeln könnte. Ein Gastbeitrag von Patrick Herzog-Smethurst, Geschäftsführer der DKW Gruppe.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...