Anzeige
14. September 2011, 12:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provisionen: Banken wenig auskunftsfreudig

Empfehlen Bankberater ihren Kunden eine Anlage, müssen sie ihre Provisionen offenlegen. Doch die Mehrheit der Banken und Sparkassen hält sich nicht daran, wie ein Bericht des Bundesverbands Verbraucherzentralen (VZBV) zeigt. Welche Ausreden die Banken parat haben.

Billen-vzbz-127x150 in Provisionen: Banken wenig auskunftsfreudig

Gerd Billen

So missachten der VZBV-Untersuchung zufolge zwei von drei Geldinstituten gegenüber ihren Kunden die Pflicht zur Offenlegung von Provisionen. Vor allem bei Geschäften mit Zertifikaten werde die Auskunft verweigert.

Die Verbraucherschützer fordern deshalb eine Sonderprüfung der Finanzaufsicht Bafin. „Die Bafin muss sicherstellen, dass sich die Banken an Recht und Gesetz halten”, sagt VZBV-Vorstand Gerd Billen.

Im April hatten die Verbraucherschützer die Initiative „Finanzmarktwächter“ gestartet und Bankkunden aufgefordert, die Offenlegung von Provisionen von ihrem Berater zu verlangen. 280 Kunden haben sich daran beteiligt, in 172 Fällen haben sich die Banken geäußert. Jedoch wurde in über der Hälfte der Schreiben die Auskunft über die Provisionen ganz oder teilweise verweigert.

Die Ausreden sind vielfältig. Der Arbeitsaufwand sei zu hoch, die Informationen seien im Internet oder Prospekten zu finden, Auskunft werde nur gegen Rechnung erteilt, der Auskunftsanspruch sei verjährt oder es habe sich beim Produktvertrieb um sogenannte Festpreisgeschäfte gehandelt, bei denen Wertpapiere auf eigene Rechnung gekauft werden.

In rund einem Drittel der untersuchten Fälle informierten Banken und Sparkassen zwar über Provisionen, allerdings „völlig unzureichend“. So hätten, so der VZBV, nur vier Geldinstitute die Vergütungen in in Euro und Cent offengelegt und zwar aufgegliedert nach einzelnen Wertpapieren und Kalenderjahren.

„Das Spiel mit verdeckten Karten muss endlich ein Ende haben“, so Billen. Der Bundesverband sieht vor allem den Gesetzgeber in der Pflicht und fordert eine „klare und einheitliche Regelung zur Offenlegung von Provisionen und sonstigen Vertriebsanreizen“. (ks)

Foto: VZBV

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Banken: Keine Provision = Keine Empfehlung. Wie hoch die Provisionen bei klassischen Fonds sind, kann man mit einem Vergleichsrechner unter http://www.fonds-etf.de sehen. Dort wird der Anleger auch feststellen, dass der Ausgabeaufschlag nur ein geringer Teil der Kosten ist. Gleichzeitig wird aufgezeigt wie Geldanlegen ohne Provisionen funktioniert.

    Kommentar von Bernhard — 14. September 2011 @ 18:21

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Map-Report: Höchstwertung für acht Lebensversicherer

Der Map-Report hat das Klassik-Rating der deutschen Lebensversicherer veröffentlicht. Die beste Bewertung bekam erneut die Europa, die mit 85,73 Punkten ein “mmm” für hervorragende Leistungen erzielte.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt 2018: Geldpolitik, Bauzinsen und Immobilienpreise

Bleiben die Baufinanzierungskonditionen günstig? Steigen die Preise für Wohneigentum weiter? Kommt die Zinswende und wenn ja, welche Auswirkungen hat sie? Diese und weitere Fragen bewegen Ende 2017 Ökonomen, Politiker und Verbraucher gleichermaßen.

Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: Bakterien produzieren Rendite

Kaum eine Branche birgt ein so 
hohes Potenzial für Investoren wie Biotechnologie. Gleichzeitig zahlt sich 
aber nur ein sehr geringer Teil der Investitionen auch aus. Daher ist für Investoren schon die Auswahl von Fonds herausfordernd. Cash. gibt einen Einblick in das Segment.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Musterfeststellungsklage: BdV hofft auf schnelle Lösung

Der Bund der Versicherten (BdV) hält die Einführung eines Musterfeststellungsverfahrens für sinnvoll. “Nur so kann eine zügige und kostengünstige Durchsetzung von Ansprüchen, die einer Vielzahl von Verbrauchern zustehen, ermöglicht werden – so zum Beispiel auch im Bereich der Lebensversicherung”, sagte Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

mehr ...