Anzeige
Anzeige
4. März 2011, 15:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermittler-Zulassung: DIHK fordert Zuständigkeit

Seit Mitte Februar liegt der Gesetzentwurf zur Novellierung des Finanzanlagen-Vermittler- und Vermögensanlagenrechts vor. Bis Mitte dieser Woche konnten Stellungnahmen zum Entwurf eingereicht werden. Auch der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) äußerte sich. Er plädiert unter anderem für ein sogenanntes „One-Stop-Shop“-Verfahren.

Antrag-Vertrag-Unterschrift-127x150 in Vermittler-Zulassung: DIHK fordert Zuständigkeit“Wir begrüßen insgesamt die Initiative des Bundes”, schreibt der DIHK in seiner Stellungnahme, die Cash.Online vorliegt. Erfreut zeigte sich die Dachorganisation der Industrie- und Handeslkammern (IHKn) auch über die Einigung auf eine gewerberechtliche Regulierung der Finanzanlagenvermittlung und -beratung.

Allerdings, so merkt der DIHK an, sehe man bei einigen Punkten „Anpassungsbedarf“. Genannt werden insbesondere der administrativen Aufwand für die betroffenen Unternehmen und künftig zuständigen Stellen.

Dem Entwurf zufolge sollen die einzelnen IHKn für die Registrierung und die Sachkundeprüfung der Vermittler zuständig sein, während das Erlaubnisverfahren die Gewerbeämter vornehmen.

Genau das moniert der DIHK. Nach seinen Vorstellungen wäre es besser, die Zuständigkeit für alle drei Vorgänge in „eine Hand zu legen“, sozusagen als „One-Stop-Shop“ bei den jeweiligen IHKn.

Danach sollen Personen, die eine Gewerbeerlaubnis und eine Registrierung beantragen, nur einen Ansprechpartner haben und alle Verwaltungsvorgänge an einem Ort erledigen können. Denn aktuell seien viele Gewerbetreibende sowohl Inhaber einer Anlagevermittler- als auch einer Versicherungsvermittlererlaubnis.

Für die Erlaubnisanträge nach den Paragrafen 34d (Versicherungsvermittler) und 34f (Finanzanlagenvermittler, Finanzanlagenberater) GewO reicht nach Ansicht des DIHK die einmalige Einreichung der erforderlichen Unterlagen für beide Antragsverfahren. Damit müsse man die Unterlagen auch nur einmal prüfen.

Für die Erlaubniserteilung und die nachfolgende Überwachung ergeben sich daraus „sowohl auf Unternehmens- als auch Verwaltungsseite erhebliche Synergien, wenn die Zuständigkeiten in eine Hand gelegt werden“, so der DIHK. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] Eine weitere neue Regelung steht den Versicherungsvermittlern bevor. Im Rahmen der Gesetzesvorlage hat nun der DIHK auf seine Zuständigkeit, im Gegensatz zu den Gewerbeämtern beharrt, wie die Zeitschrift cash berichtet. Vermittler-Zulassung: DIHK fordert Zuständigkeit […]

    Pingback von Linkschleuder 20110311: Unisex-Tarif, Vermittler, Gesetzliche Krankenversicherung, Zusatzbeiträge, Pimco | Informationen zu Versicherungen und Altersvorsorge — 11. März 2011 @ 09:13

  2. […] und Vermögensanlagenrechts vor. Bis Mitte dieser Woche konnten Stellungnahmen zum […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Vermittler-Zulassung: DIHK fordert Zuständigkeit | Mein besster Geldtipp — 5. März 2011 @ 08:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...