31. März 2011, 10:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zukäufe angekündigt: Aragon will weiter wachsen

Der Wiesbadener Finanzdienstleistungs-Konzern Aragon hat das Geschäftsjahr 2010 mit einem Umsatzanstieg um 57 Prozent abgeschlossen und weitere Akquisitionen angekündigt. Deutliche Steigerungen meldet die Mutter der Vertriebsunternehmen JDC, Bit Treuhand, Finum Finanzhaus und Scopia auch beim operativen Ergebnis und beim Überschuss.

Wolf-Sch Tz Aragon1-127x150 in Zukäufe angekündigt: Aragon will weiter wachsen

Wulf Schütz

Im Gesamtjahr 2010 kletterten die Umsatzerlöse von 69,4 auf 109,2 Millionen Euro, teilt Aragon mit. Unterdessen verbesserte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit), das im Vorjahr noch mit 1,4 Millionen Euro im negativen Bereich lag, auf 2,4 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss stieg von minus 2,0 auf 1,1 Millionen Euro.

Der Produktabsatz hat 2010 mit 1,9 Milliarden Euro einen neuen Höchststand erreicht. Dabei sei in sämtlichen Asset-Klassen zweistelliges Wachstum erzielt worden, so Aragon. Der Konzern stellt heraus, dass erstmals mehr als eine Milliarde Euro mit Versicherungsprodukten abgesetzt wurden.

Der verwaltete Bestand an Investmentfonds wuchs zum Jahresende 2010 auf 4,0 Milliarden Euro und hat sich damit gegenüber dem im März 2009 erreichten Tiefststand von 2,1 Milliarden Euro beinahe verdoppelt. Die Zahl der angeschlossenen Vermittler nahm im Jahresverlauf von rund 18.000 auf mehr als 20.000 zu, die von Aragon-Gesellschaften betreuten Kunden von 800.000 auf knapp 920.000.

2011 soll der Wachstumskurs fortgesetzt und die Profitabilität gesteigert werden. Aragon-Vorstand Wulf U. Schütz: “Wir streben einen Umsatz zwischen 130 und 150 Millionen Euro an, wobei der Anteil des Bereichs Financial Consulting auf über 40 Millionen Euro ansteigen soll.”

Darüber hinaus strebe der Konzern zeitnah weitere Akquisitionen an, die über den geplanten Umsatz hinaus Wachstum ermöglichen sollen. “Unsere anhaltende positive Entwicklung unterlegt unsere Ziele, im Jahr 2014 einen Umsatz von mehr als 200 Millionen Euro und eine zweistellige Ebit-Marge zu erzielen”, so Schütz. (hb)

Foto: Aragon AG

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...