31. März 2011, 10:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zukäufe angekündigt: Aragon will weiter wachsen

Der Wiesbadener Finanzdienstleistungs-Konzern Aragon hat das Geschäftsjahr 2010 mit einem Umsatzanstieg um 57 Prozent abgeschlossen und weitere Akquisitionen angekündigt. Deutliche Steigerungen meldet die Mutter der Vertriebsunternehmen JDC, Bit Treuhand, Finum Finanzhaus und Scopia auch beim operativen Ergebnis und beim Überschuss.

Wolf-Sch Tz Aragon1-127x150 in Zukäufe angekündigt: Aragon will weiter wachsen

Wulf Schütz

Im Gesamtjahr 2010 kletterten die Umsatzerlöse von 69,4 auf 109,2 Millionen Euro, teilt Aragon mit. Unterdessen verbesserte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit), das im Vorjahr noch mit 1,4 Millionen Euro im negativen Bereich lag, auf 2,4 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss stieg von minus 2,0 auf 1,1 Millionen Euro.

Der Produktabsatz hat 2010 mit 1,9 Milliarden Euro einen neuen Höchststand erreicht. Dabei sei in sämtlichen Asset-Klassen zweistelliges Wachstum erzielt worden, so Aragon. Der Konzern stellt heraus, dass erstmals mehr als eine Milliarde Euro mit Versicherungsprodukten abgesetzt wurden.

Der verwaltete Bestand an Investmentfonds wuchs zum Jahresende 2010 auf 4,0 Milliarden Euro und hat sich damit gegenüber dem im März 2009 erreichten Tiefststand von 2,1 Milliarden Euro beinahe verdoppelt. Die Zahl der angeschlossenen Vermittler nahm im Jahresverlauf von rund 18.000 auf mehr als 20.000 zu, die von Aragon-Gesellschaften betreuten Kunden von 800.000 auf knapp 920.000.

2011 soll der Wachstumskurs fortgesetzt und die Profitabilität gesteigert werden. Aragon-Vorstand Wulf U. Schütz: “Wir streben einen Umsatz zwischen 130 und 150 Millionen Euro an, wobei der Anteil des Bereichs Financial Consulting auf über 40 Millionen Euro ansteigen soll.”

Darüber hinaus strebe der Konzern zeitnah weitere Akquisitionen an, die über den geplanten Umsatz hinaus Wachstum ermöglichen sollen. “Unsere anhaltende positive Entwicklung unterlegt unsere Ziele, im Jahr 2014 einen Umsatz von mehr als 200 Millionen Euro und eine zweistellige Ebit-Marge zu erzielen”, so Schütz. (hb)

Foto: Aragon AG

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat 2018 wegen Naturkatastrophen erneut einen Milliardengewinn verfehlt. Trotzdem können sich die Aktionäre über eine deutlich höhere Dividende freuen.

mehr ...

Immobilien

Bausparen: “Trend zur Zinssicherung verstärkt sich”

Bausparen liegt wieder voll im Trend. Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstands der BHW Bausparkasse, sprach mit Cash. über die Folgen eines Endes der Niedrigzinsphase und die Gründe für das Bausparen sowie die Trends in den kommenden Monaten.

mehr ...

Investmentfonds

Bringt Apple 2019 eine Kreditkarte?

In 2018 gab es erste Diskussionen über eine Kreditkarte, die Apple gemeinsam mit der Investmentbank Goldman Sachs an den Markt bringen könnte. Nun verdichten sich Meldungen, wonach eine erste Testphase für eine solche Kreditkarte kurz bevorstehe.

mehr ...

Berater

Shit happens: Verbraucherzentrale Bremen meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Bremen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung eingereicht. So will sich der gemeinnützige Verein wirtschaftlich neu aufstellen, nachdem zu wenig Geld für Betriebsrenten zurückgelegt wurde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier RWB-Fonds kündigen weitere Auszahlungen an

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG Geld an ihre Investoren aus. Auch die Summe der Auszahlungen der RWB-Fonds im Jahr 2018 ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...