MLP steigert Erlöse und Überschuss

Die Gesamterlöse des Finanzdienstleisters MLP sind im dritten Quartal 2012 im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent gestiegen. Der Zuwachs sei vor allem auf die positive Entwicklung im Vermögensmanagement zurückzuführen. Der Konzernüberschuss hat sich demnach in den ersten neun Monaten des Jahres deutlich erhöht.

Das Konzern-EBIT beläuft sich bis Ende September auf 26,7 Millionen Euro (9M 2011: 4,6 Millionen Euro), so der Wieslocher Konzern. Da im Vorjahreszeitraum einmalige Sonderbelastungen von 14,1 Millionen Euro angefallen seien, betrage die Steigerung des operativen EBIT 43 Prozent (von 18,7 Millionen Euro auf 26,7 Millionen Euro). Der Konzernüberschuss hat sich demnach von zwei Millionen Euro auf 18,6 Millionen Euro erhöht.

Insgesamt liegen die Erlöse im dritten Quartal mit 121,5 Millionen Euro um vier Prozent über dem Vorjahreszeitraum und um acht Prozent über dem zweiten Quartal 2012. Das EBIT ist demnach deutlich von 2,9 Millionen Euro auf 11,1 Millionen Euro gewachsen. Das Konzernergebnis beträgt 8,3 Millionen Euro (Q3 2011: 1,7 Millionen Euro).

Belebung bei Altersvorsorge und Krankenversicherung

Wie schon im zweiten Quartal konnte MLP im Zeitraum von Juli bis September die positive Entwicklung im Vermögensmanagement fortschreiben. So sind die Umsätze in diesem Beratungsfeld um 41 Prozent auf 83,7 Millionen Euro (59,2 Millionen Euro) gestiegen.  Sowohl in der Altersvorsorge als auch in der Krankenversicherung zeige sich trotz unverändert schwieriger Rahmenbedingungen eine leichte Belebung. Im Zeitraum von Januar bis September liegen die Gesamterlöse mit 355,3 Millionen Euro leicht unter Vorjahresniveau (9M 2011: 356,5 Millionen Euro). Den größten Teil haben die Provisionserlöse mit 319,6 Millionen Euro (322,8 Millionen Euro) beigesteuert, so MLP.

Der Wieslocher Konzern hat in den ersten neun Monaten 21.600 Neukunden gewonnen (9M 2011: 22.800). Die Gesamtkundenzahl ist auf 807.600 (30. Juni 2012: 804.400) gestiegen. Die Beraterzahl liegt mit 2.099 auf dem Niveau des Vorquartals (30. Juni 2012: 2.104).

Weitere Senkung der Fixkosten geplant

Die letzten Wochen des Jahres werden laut MLP einen entscheidenden Einfluss auf das Gesamtjahresergebnis haben. So rechnet der Finanzdienstleister mit einer Belebung in der Altersvorsorge und Krankenversicherung bis zum Jahresende. Gleichzeitig werde sich die dynamische Entwicklung im Vermögensmanagement fortsetzen, so MLP. Ein langfristiges Ziel ist demnach weiterhin die Senkung der Fixkosten auf rund 249 Millionen Euro im Gesamtjahr. „Damit bleibt unser Jahresziel weiterhin in Reichweite, die operative EBIT-Marge auf 15 Prozent zu steigern“, sagt Finanzvorstand Reinhard Loose. (jb)

 

Foto/Grafik: MLP

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.