Anzeige
14. Juni 2012, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Haptische Verkaufshilfen: „Produkte werden begreifbar“

Viele Finanzprodukte sind erklärungsbedürftig. Daher sind haptische Verkaufshilfen, die Kunden helfen das Produkt im wahrsten Sinne des Wortes zu „begreifen“, bei Vermittlern auch im modernen Vertrieb beliebt. Cash. hat mit Branchenmitgliedern über den aktuellen Haptik-Boom gesprochen.

Haptische VerkaufshilfenWährend die meisten Informationen in herkömmlichen Verkaufsgesprächen über Bilder, Texte und elektronische Medien weitergegeben werden und damit auf Gehör und Sehsinn abzielen, sprechen haptische Verkaufshilfen darüber hinaus auch die anderen Sinne an. Der mediale „Informationstsunami“ der letzten Jahrzehnte habe Sehen und Hören völlig überflutet, meint Karl Werner Schmitz, Inhaber von KWS Haptische Verkaufshilfen. Die Kanäle Akustik und Optik seien daher weitgehend ausgereizt. Wer Menschen für sich gewinnen will, müsse gezielt mehr Sinne in den Kommunikationsprozess mit einbinden.

Produkte werden begreifbar

Schmitz sieht derzeit einen ungebrochenen Trend zu haptischen Verkaufshilfen und geht auch zukünftig von einer steigenden Bedeutung im Beratungsprozess aus. „Aus meiner Sicht boomt Haptik oder „Touch“ enorm, weil die Erfolge auf der Hand liegen, messbar sind und damit die Rentabilität belegbar ist“, erläutert der Haptik-Experte, der nach eigenen Angaben momentan monatlich eine Anfrage für eine exklusive haptische Verkaufshilfe erhält. „Ich habe im vorigen Jahr mit der tschechischen Allianz-Tochter Allianz CZ eine haptische Verkaufshilfe für den Rundum-Verkauf eingeführt, mit dem Ergebnis, dass die Vermittler 48 Prozent mehr Verträge pro Kunde gemacht haben“, berichtet Schmitz. „Das lässt sich mit digitaler Unterstützung alleine nicht erreichen.“ Er sieht aber auch eine Verbindung zwischen mobiler Kommunikation und Haptik, denn letztlich könne auch eine interaktive Software für iPhone oder iPad zu den haptischen Hilfsmitteln gezählt werden.

Haptische VerkaufshilfenAuch Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender des Maklerpools Jung, DMS & Cie. (JDC) glaubt, dass gerade in Zeiten der digitalen Vernetzung und medialer Informationsflut der Trend zur Haptik geht: „Sie machen Produkt- und Anlagenformationen nicht nur verständlich, sondern im wahrsten Sinne des Wortes „be-greif-bar“.“ Daher bietet der Maklerpool seinen Beratern mit „Pack’s an“ eine neue haptische Verkaufshilfe im Vorsorgebereich, die in Zusammenarbeit mit dem Haptik-Experten Schmitz entwickelt wurde. Sie soll dem Kunden seine Versorgungslücken interaktiv verdeutlichen. Die Verkaufshilfe besteht aus einem Spielbrett (Vorsorge-Board), 13 zweiseitig geprägten und vergoldeten Münzen (Vorsorgetaler) und einem Samtbeutel, in dem die Münzen aufbewahrt werden. Das Board zeigt grafisch acht Lebensbereiche auf, für die der Kunde monatlich Geld ausgibt (Miete/Haus, Lebenshaltung/Haushalt, Auto/Mobilität, Versicherung/Sparen, Familie, Urlaub, Hobby/Kultur und Sonstiges).

Seite zwei: Haptische Verkaufshilfen wecken den Spieltrieb

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...