Anzeige
Anzeige
10. September 2012, 13:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsservice: Makler stellen hohe Anforderungen an Versicherer

Laut der aktuellen „Maklertrendstudie 2012/2013“ ist der Vertriebsservice das Differenzierungskriterium Nummer eins für Makler bei der Wahl ihres Partners. Zudem gaben annähernd alle Befragten an, dass sie besonderen Wert auf ihre Unabhängigkeit legen.

VertriebsserviceEine wachsende Mehrheit der Makler möchte unabhängig bleiben. So die repräsentative Umfrage unter 300 deutschen Versicherungsexperten, die von April bis Juni 2012 im Auftrag der Hamburger Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement AG durchgeführt wurde. Ihre Unabhängigkeit ist 97 Prozent der befragten Finanzdienstleister sehr wichtig. Das sind acht Prozent mehr als vor zwei Jahren.

Um die Komplexität des Geschäftes und die gesetzlichen Auflagen bewältigen zu können, schließen sich Makler demnach Organisationen an, die sie dabei unterstützen. An erster Stellen stehen wie im Vorjahr Pools (73 Prozent, 2011: 75 Prozent), mit großem Abstand gefolgt von Maklerverbänden (23 Prozent, 2011: 26 Prozent) und dem Zusammenschluss mit anderen Maklern (17 Prozent, 2011: elf Prozent).

„Maklerunternehmen nutzen Maklerpools, um beispielsweise Zugang zu speziellen Deckungskonzepten oder zu Produkten zu haben, die sie nur gelegentlich verkaufen und für die sich eine Direktanbindung an einen Versicherer nicht lohnt“, sagt Helmut Kriegel, Vorstand der Maklermanagement AG. Jedoch suche die Mehrheit der Finanzdienstleister weiterhin den direkten Kontakt zu den Versicherern.

Um ihre Unabhängigkeit sicherzustellen, haben Makler der Umfrage zufolge konkrete Anforderungen an den Vertriebsservice der Versicherer. Klare interne Strukturen und Zuständigkeiten sind demnach weiterhin der beste Vertriebsservie (90 Prozent, 2011: 95 Prozent). An Bedeutung habe die Experten-Telefonhotline gewonnen, die demnach für 89 Prozent der Befragten wichtig ist (2011: 82 Prozent).

 

Seite zwei: Vertriebsservice ist entscheidend

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Mich würde interessieren, wie die befragten Makler “Unabhängigkeit” definieren und was konkret sie damit meinen.

    Vielleicht, dass sie die freie Entscheidung darüber treffen wollen, welche Produkte von welchem Anbieter sie ihren Kunden vermitteln?

    Wer wirklich glaubt, er habe diesbezüglich die freie Wahl, soll sich mal fragen, warum Beamte noch nicht einmal einen Kugelschreiber annehmen dürfen.

    Makler sollten mal den Gegenwert von Incentives, Boni, Messen, Roadshows und Zuschuss zur Weihnachtsfeier addieren und sich anschließend mit der psychologischen Wirkung von Reziprozität (Wie Du mir, so ich Dir) auf ihr Unter-Bewusstsein beschäftigen :)

    Steht zu Eurer Abhängigkeit. Sie ist ganz normal und hat, aus meiner Sicht, nichts mit der Qualität einer Finanzberatung zu tun.

    Puh, Glück gehabt :)

    – Hans Steup, Berlin

    Kommentar von Hans@VersicherungsKarrieren — 10. September 2012 @ 18:28

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...