Anzeige
26. Februar 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlagevermittlung im Jahr 2013

Die Vorgaben der Finanzanlagenvermittlungsverordnung können im Tagesgeschäft ohne Haftungsgefahr umgesetzt werden. Mit richtiger Information und Dokumentation.

Martin Klein TopTeaser1 in Anlagevermittlung im Jahr 2013

Martin Klein, Votum-Verband

Autor Martin Klein ist Rechtsanwalt und Geschäftsführer der Hamburger Votum-Verbands

Eigentlich hatten alle Marktteilnehmer ausreichend Zeit, sich auf die neuen Anforderungen des Paragrafen 34 f der Gewerbeordnung (GewO) und die ab dem ersten Januar 2013 geltenden Berufsausübungsregeln der Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) vorzubereiten. Wie so oft, zeigt sich jedoch, dass die Anforderungen des Tagesgeschäfts die Vorbereitung auf künftige Regeln in den Hintergrund rücken lassen und die neuen Vorschriften erst jetzt in der konkreten Umsetzung ihre Tücken und Fragestellungen offenbaren. Dieser Beitrag soll als Orientierung und Leitfaden im Umgang mit den gesetzlichen Vorgaben dienen.

Derjenige, der seinen Kunden Investmentfonds, geschlossene Fonds in der Rechtsform der KG und anderweitige Beteiligungen vermitteln möchte, muss hierbei zwingend die Vorgaben der FinVermV einhalten. Ein Verstoß gegen die Verhaltensregeln der Verordnung kann bestenfalls lediglich eine Ordnungswidrigkeit darstellen. Schlimmstenfalls aber kann sich der Kunde darauf berufen, dass er das Geschäft nicht vorgenommen hätte, wenn der Vermittler die Regeln eingehalten und ihm sämtliche vom Gesetzgeber als relevant erachteten Informationen erteilt hätte. In diesem Fall müsste der Vermittler seinem Kunden den vollen Anlagebetrag erstatten. Wenn dann auch noch die Vermögensschadens-Haftpflichtversicherung feststellt, dass der Gesetzesverstoß vorsätzlich erfolgte und im Schadenfall keine Deckung gewährt, zeigt sich schnell, dass unnötige Fehler existenzbedrohend werden können.

Seite 2: Gretchenfrage um Beratung oder Vermittlung?

Weiter lesen: 1 2 3 4

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Neuer Marketingchef beim Versicherer Die Bayerische

Joachim Zech (50) übernimmt zum 1. Oktober 2018 die Aufgabe als Leiter Marketing bei der Versicherungsgruppe die Bayerische. Er wird neben den klassischen Marketingfunktionen insbesondere die Onlineaktivitäten der Gruppe maßgeblich steuern als Hauptgeschäftsführer der darauf ausgerichteten Tochter Bayerische Online-Versicherungsagentur und -Marketing GmbH.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Inflation ist nicht auf Dauer besiegt

Vor der EZB-Sitzung am Donnerstag fragt sich Darren Williams von Alliance Bernstein, ob Europa die Inflationswende bevorsteht. Aus seiner Sicht gibt es einige Argumente, die dafür sprechen. Es sei gefährlich zu glauben, dass die Inflation besiegt ist. Gastbeitrag von Darren Williams, Alliance Bernstein

mehr ...

Berater

Deutsche Bank überweist 28 Milliarden Euro aus Versehen

Bei der Deutschen Bank knirscht es derzeit nicht nur in der Vorstandsetage. Im täglichen Geschäft hat das größte deutsche Geldhaus vor Ostern aus Versehen 28 Milliarden Euro überwiesen, wie ein Unternehmenssprecher am Freitag in Frankfurt bestätigte – das ist mehr als die gesamte Bank derzeit an der Börse wert ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia gibt weiteren Publikumsfonds in den Vertrieb

Die Patrizia GrundInvest hat den Vertrieb ihres siebten Publikumsfonds gestartet. Er investiert in einer deutschen Tourismusregion. Zudem kündigt das Unternehmen vier weitere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger noch für dieses Jahr an.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...