Anzeige
30. Januar 2013, 18:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BN & Partners hat zweite KWG-Lizenz

Wie der Frankfurter Haftungsdachanbieter und Finanzportfolioverwalter BN & Partners mitteilt, verfügt er mit der BN & Partners Capital mit Wirkung zum 1. Januar 2013 über eine weitere KWG-Lizenz. Dadurch soll den Tied Agents ermöglicht werden, Kunden auch zur Vermögensverwaltung zu beraten.

 

BN & Partners erhält zweite KWG-Lizenz“Viele unserer Tied Agents, die gegenüber ihren Kunden Anlageberatungsdienstleistungen erbringen, möchten gleichzeitig auch das Haftungsdach, mit dem sie zusammenarbeiten, in Fragen der Vermögensverwaltung beraten”, so Felix Brem, Vorsitzender des Aufsichtsrates von BN & Partners.

Dies stelle jedoch einen schweren Interessenkonflikt dar, auf den die Aufsichtsbehörden im Rahmen des Anlegerschutzes nach Auffassung von Brem zukünftig sehr verstärkt achten werden. Denn wenn sich ein Vermittler einem Haftungsdach anschließe, dürfe er gegenüber dem Kunden zwar die Anlageberatung sowie die Anlagevermittlung erbringen, nicht jedoch die Vermögensverwaltung, da diese nur von einem separaten und entsprechend lizensierten Unternehmen erbracht werden darf, so Brem weiter.

Zweites KWG-Institut soll “saubere Lösung” bieten

Nach Einschätzung von Brem lässt sich dieser Interessenkonflikt nur durch die Lizensierung eines zweiten KWG-Instituts aufsichtsrechtlich sauber lösen. Aus diesem Grund habe sich die BN & Partners Deutschland dafür entschieden, mit der BN & Partners Capital eine zweite KWG-Lizenz zu beantragen, um so die aufsichtsrechtlich geforderte Trennung der beiden Aufgabenbereiche sicherzustellen.

“Mit dieser klaren Trennung bieten wir unseren Tied Agents die Möglichkeit, sowohl den Vermögensverwalter als auch ihre Kunden zu beraten”, erläutert Brem. “Damit sind wir der Zeit wieder einmal voraus, denn diverse Marktteilnehmer bieten unseres Wissens nach beide Dienstleistungen immer noch mit nur einer einzigen Lizenz an. Wir gehen aber davon aus, dass so etwas bald aufsichtsrechtlich nicht mehr zulässig sein wird”, so Brem weiter. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...