Anzeige
10. Oktober 2013, 12:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Artus Gruppe: Honorarberatung bringt massive Nachteile für Kunden

Der Vorstandsvorsitzende der Artus Gruppe, einer der großen deutschen Industrieversicherungsmakler,  Friedrich Ganz, fürchtet bei Einführung der Honorarberatung massive Nachteile für den Kunden.

Ganz-254x300 in Artus Gruppe: Honorarberatung bringt massive Nachteile für Kunden

“Die sinnvollste und realistische Form der Vergütung ist und bleibt die Courtage-Vereinbarung.”

“Es wäre keinesfalls segensreich, wenn die Honorarberatung Vergütungsmodell für die Zukunft werden würde. Wir haben dann in Zukunft Preiskämpfe um Prämien und Fee, die auf dem Rücken der Kunden ausgetragen werden.”

Alle Sonderleistungen kostenpflichtig

Es werde seiner Ansicht nach  dann soweit kommen, dass der Kunde für alle Sonderleistungen, die bei der Courtage inklusiv seien, separat bezahlen müsste. Der Makler übernehme immer  mehr Aufgaben des Versicherers. Die Entlohnung dafür sei bisher in der Courtage enthalten.

“Das müssen wir dann dem Versicherer ebenfalls getrennt in Rechnung stellen. Ich bleibe dabei, die sinnvollste und realistische Form der Vergütung ist und bleibt die Courtage-Vereinbarung.”

Preiskampf hat seine Grenzen erreicht

Schwerpunkte im Industrieversicherungsgeschäft in 2013 sind nach Angaben von Ganz Haftpflicht, Produkthaftpflicht und die All-Risk-Sparten. Der Preiskampf bei vielen Sparten habe inzwischen seine Grenzen erreicht. “Das ist gut für die gesamte Branche”. Qualität werde wieder stärker nachgefragt.

Vor allem die Beratung im Risk Management habe an Bedeutung gewonnen. “Die Kunden haben großes Vertrauen zu ihrem Makler und wissen, was sie von ihm erwarten können”, unterstreicht der Unternehmenschef.

Das Wissen um den passenden Versicherungsschutz im Gewerbebereich werde aufgrund zusätzlicher Risiken, wie Cyber-Kriminalität, Betriebs- und Lieferkettenunterbrechung, verstärkt gerade jetzt abgerufen. (fm)

Foto: Artus Gruppe

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 9/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltiges Investieren – Solvency II – Immobilienfonds – Maklerpools-Hitliste




Ab dem 17. August im Handel.



Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien

Versicherungen

DFV mit neuer “On-Demand-Versicherung”

Die Deutsche Familienversicherung (DFV) bietet ab sofort eine situative Unfallversicherung an. Neu daran sei, dass der Kunde seinen Versicherungsumfang über eine App jederzeit seinem aktuellen Schutzbedürfnis anpassen könne, so die DFV.

mehr ...

Immobilien

Starke Preissteigerungen auf dem Hamburger Immobilienmarkt

Die Metropole Hamburg verzeichnet seit Jahren hohe Zuzugszahlen. In den vergangenen zehn Jahren haben sich die Preise für Eigentumswohnungen nach den Ergebnissen des Immobilienindex IMX teilweise verdoppelt.

mehr ...

Investmentfonds

Reuss Private Deutschland setzt neues Partnermodell um

Reuss Private Deutschland hat eine neue Niederlassung in Frankfurt gegründet. Der Frankfurter Vermögensverwalter setzt damit sein neues Partnermodell um, das erfahrenen Beratern eine neue berufliche Perspektive bieten soll.

mehr ...

Berater

Globalisierung rückwärts: Banken ziehen sich auf Heimatmärkte zurück

Immer mehr Banken kehren den internationalen Finanzmärkten den Rücken und konzentrieren sich auf ihre Heimatmärkte. Das ist das Ergbenis einer aktuellen Studie. Demnach sind die entsprechenden grenzüberschreitenden Kapitalflüsse in den letzten zehn Jahren weltweit eingebrochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Air Berlin: Sachwerte sind doch besser

Anleger von Flugzeugfonds werden von der Air-Berlin-Pleite voraussichtlich nur in geringem Maße betroffen sein. Wesentlich schlechter sieht es für die Anleihegläubiger und die Aktionäre aus. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Check24 sieht Geschäftsmodell “zusätzlich bestätigt”

Das Online-Portal Check24 muss seine Website-Besucher umfassender und transparenter als bisher beraten. Dies sei der jetzt vorliegenden Urteilsbegründung des Oberlandesgerichts München (Az: 29 U 3139/16) zu entnehmen, teilte der BVK mit. Man habe die Nachbesserungen bereits im Laufe des Verfahrens adressiert, läßt Check24 nun verlautbaren.

mehr ...