Anzeige
10. Juni 2013, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mobile-Banking ist in Deutschland kaum verbreitet

Nur 16 Prozent der deutschen Bankkunden nutzten im letzten Jahr Mobile-Banking. Damit sei Deutschland das Schlusslicht beim weltweit rasant fortschreitenden Ausbau des Mobile-Banking-Angebots, heißt es in der Studie “Kundenloyalität im Retail-Banking” der Unternehmensberatung Bain & Company.

Mobile-Banking in Deutschland noch kaum verbreitetLaut der in 14 Ländern durchgeführten Studie zeige sich, dass Bankgeschäfte in den meisten Ländern nicht mehr nur vom stationären Computer getätigt werden. Digitale Alternativen und speziell das Mobile-Banking haben sich demnach fest etabliert.

In den USA erklären aktuell bereits 32 Prozent der Befragten, dass sie in den vergangenen drei Monaten Mobile-Banking-Angebote genutzt haben, so die Studie. Vor einem Jahr lag dieser Anteil demnach noch bei 21 Prozent.

Die meisten Kunden in den befragten Ländern reagieren der Studie zufolge sehr positiv auf neue Funktionalitäten wie das mobile Bezahlen von Rechnungen. Sie schätzen den Zugewinn an Komfort durch Mobile-Banking bei einfachen Transkationen wie der Abfrage des Kontostands.

Mobile-Banking-Nachzügler Deutschland

Deutschland ist laut der Bain-Studie das Schlusslicht bei der Integration des Mobile-Banking in das Kundengeschäft. Nur 16 Prozent der Bankkunden nutzten demnach im letzten Jahr Mobile-Banking über einen Tablet-Computer oder ein Smartphone – in keinem anderen Land sei dieser Wert niedriger. Dagegen ist Online-Banking in Deutschland mit einem Anteil von 80 Prozent sehr etabliert.

Die geringe Nutzung des Mobile-Bankings sei zum Teil darauf zurückzuführen, dass sich Smartphones in Deutschland erst seit dem Jahr 2010 auf breiter Front durchsetzen, heißt es in der Studie. Doch vor allem investieren demnach die meisten Banken bisher noch zu zögerlich in mobile Anwendungen – und vernachlässigen dabei große Einsparpotenziale.

“Mobile-Banking bietet die ideale Gelegenheit für Banken, Standardtransaktionen wie einfache Überweisungen viel effizienter zu gestalten. Weg von teuren physischen Prozessen, hin zu preiswerten digitalen, automatisierten Abläufen”, kommentiert Dr. Markus Bergmann, Partner und Experte für Digitalisierungsstrategien bei Bain & Company.

Weniger Filialen reduzieren die Kosten

Durch die vermehrte Nutzung von Mobile-Banking könnte demnach die Zahl der Filialbesuche und folglich die Kosten reduziert werden. Das eröffne zum einen die Möglichkeit für eine Neustrukturierung des Filialnetzes, zum anderen steige die Effizienz im Kundengeschäft, so die Studie.

Für die aktuelle Bain-Studie wurden 2012 über 150.000 private Kontoinhaber aus Australien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hong Kong, Indien, Kanada, Mexiko, Singapur, Spanien, Südkorea, Thailand und den USA zu ihren Bankgewohnheiten befragt. 9.500 Kunden stammen aus Deutschland. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Intereressante Ergebnisse, zumal das Online-Banking selbst ja sehr etabliert ist. Aber, da wird sich in den nächsten 2-3 Jahren bestimmt einiges in Deutschland tun.

    Kommentar von Metaberater — 27. Juni 2013 @ 12:14

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...