Anzeige
Anzeige
13. November 2014, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

34f GewO: Nachreichen von Prüfberichten zulässig

Sogenannte “Alte Hasen” mit einer Erlaubnis gemäß Paragraf 34f Gewerbeordnung (GewO) dürfen ihre MaBV-Prüfberichte zum Nachweis der lückenlosen Tätigkeit nachreichen, das berichtet der Berliner Rechtsanwalt Norman Wirth unter Berufung auf ein aktuelle Gerichtsentscheidung.

34f GewO: Alte Hasen dürfen Prüfberichte nachreichen

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat eine Berufung der IHK abgelehnt und damit die Rechtsansicht des Verwaltungsgerichts Augsburg bestätigt, nach der das Nachreichen von Prüfberichten zulässig ist.

Laut einer Mitteilung der auf Vermittler- sowie Versicherungs- und Kapitalanlagerecht spezialisierten Kanzlei Wirth-Rechtsanwälte hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) entschieden, dass das Nachreichen von Prüfberichten für den Sachkundenachweis gemäß Paragraf 34f GewO zulässig ist. Lange war strittig, ob es für den Sachkundenachweis auch ausreichend ist, wenn die Prüfberichte auch nach Ablauf der Jahresfrist nachgereicht wurden.

Mit der Einführung der neuen Erlaubnispflicht nach Paragraf 34f GewO hatte der Gesetzgeber eine sogenannte “Alte-Hasen-Regelung” eingeführt, die etablierten Vermittlern ermöglichen sollte, durch Nachweis ihrer jahrelangen Berufspraxis die ansonsten durch eine Prüfung zu belegende Sachkunde beweisen zu können.

Widersprüchliche Rechtsprechung

Bisherige Inhaber einer Gewerbeerlaubnis gemäß Paragraf 34c GewO hätten diese Prüfberichte nach der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) jährlich erstellen und beim Gewerbeamt bis zum Ende des Folgejahres einreichen müssen. Die IHKn stellten sich auf den Standpunkt, dass nur fristgerecht bei ihnen eingereichte Prüfberichte einen ausreichenden Nachweis darstellen. Ein Einreichen nach Ablauf der Frist sollte ausgeschlossen sein.

Laut Rechtsanwalt Norman Wirth ergingen hierzu bisher lediglich erstinstanzliche Entscheidungen von Verwaltungsgerichten, die sich widersprechen. So habe sich das Verwaltungsgericht Oldenburg der Ansicht der IHK anschlossen (Urteil vom 28. November 2013 – 12 A 5544/13), während das Verwaltungsgericht Sigmaringen (Urteil vom 30. Januar 2014, Aktenzeichen 2 K 2675/13) und das Verwaltungsgericht Augsburg (Urteil vom 26. Juni 2014, Aktenzeichen Au 5 K 13.1957) urteilten, dass ein Nachreichen von Prüfberichten zulässig sei.

Nachreichen ist zulässig

Die Zulassung der gegen das Augsburger Urteil seitens der IHK eingelegten Berufung habe der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) am 23. Oktober abgelehnt (Aktenzeichen 22 ZB 14.1591). Dabei hat der VGH die Rechtsansicht der Augsburger Richter bestätigt. Damit hat nunmehr erstmals ein Obergericht zu der streitigen Frage Stellung genommen. Wer den Sachkundenachweis bei der Erlaubnisbeantragung nicht erbracht hat, dessen Erlaubnis enthielt in der Regel ein Hinweis, wonach die Erlaubnis Ende 2014 erlöschen würde, wenn bis dahin kein Sachkundenachweis erbracht wäre.

“Mit diesem Urteil ist klar, dass Vermittler sogar jetzt noch die ausstehenden Prüfberichte nachreichen könnten. Vermittler mit nachgereichten Prüfberichten, deren Erlaubnis nach dem 31. Dezember 2014 aus dem Register gelöscht wird, könnten sich mit guten Chancen gegen diese Löschung wehren”, meint Rechtsanwalt Norman Wirth. Eine solche Löschung wäre demnach nach der Ansicht des VGH unrechtmäßig. “Die Erlaubnis müsste auch über die Jahreswende hinaus fortgelten. Dies gilt auch für diejenigen Vermittler, die gegen ihre Gewerbeerlaubnis nach Paragraf 34 f, welche diesen Hinweis enthält, nicht Widerspruch erhoben haben”, so Wirth weiter. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Betriebsrente: Garantieverbot kommt

Die Bundesregierung hat die Reform der Betriebsrente beschlossen. CDU, CSU und SPD einigten sich auf eine Neuregelung der betrieblichen Altersvorsorge. Der Bundestag soll dem Gesetzentwurf bereits am 1. Juni zustimmen.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise steigen in allen Segmenten

Die Immobilienmärkte sind unruhig in den letzten Monaten. Nach sinkenden Preisen im März verteuerten sich Wohnimmobilien im April wieder. Dr. Thilo Wiegand von Europace erklärt, warum die Preise langfristig nicht nachgeben.

mehr ...

Investmentfonds

“Gold kann zum Werterhalt eines Portfolios beitragen”

Sowohl ein direktes als auch ein indirektes Investment in Rohstoffe ist empfehlenswert, sagt Peter Königbauer, Head of Real Assets bei Pioneer Investments. Er sprach mit Cash. über die Entwicklung des Goldpreises und die Auswahl von Einzeltiteln.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...