Anzeige
Anzeige
27. November 2014, 09:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Best Ager wollen in Gesundheit investieren

Die Mehrheit der Deutschen über 50 Jahre planen, in den kommenden zwölf Monaten in ihre Gesundheit zu investieren, so eine aktuelle Studie. Die Vorsorge für die Zukunft steht bei den Best Agern erst an dritter Stelle der Investitionspläne.

Generation 50Plus investiert am ehesten in Gesundheit

Jeder zweite ältere Deutsche plant Ausgaben für medizinische
Leistungen in den kommenden zwölf Monaten.

Mehr als die Hälfte der Bundesbürger über 50 Jahren (53 Prozent) wollen in den kommenden zwölf Monaten in ihre Gesundheit investieren. Zu diesem Ergebnis kommt die repräsentative Studie “Liquidität 50Plus” des Kreditanbieters Easycredit. Für 80 Prozent der Best Ager ist Gesundheit demnach das wichtigste Grundbedürfnis. Laut der Studie ist es größer als der Wunsch nach einer harmonischen Partnerschaft (62 Prozent) oder danach, Zeit mit der Familie zu verbringen (56 Prozent).

Gesundheit hat Vorrang

Investitionen in die eigene Gesundheit hätten dementsprechend Vorrang vor anderen Ausgaben, so die Studie. Insgesamt sind die Best Ager was Investitionen betrifft demnach zurückhaltend: Lediglich 44 Prozent von ihnen planen, in naher Zukunft für ein schöneres Zuhause Geld in die Hand nehmen. 38 Prozent der Best Ager wollen in ihre finanzielle Sicherheit investieren und für die Zukunft vorsorgen.

Nur rund ein Viertel der Best Ager (24 Prozent) plant der Studie zufolge, sich einen gewissen Luxus zu gönnen. Ein schönes Auto wollen demnach elf Prozent anschaffen. Noch zurückhaltender seien die älteren Bundesbürger bei der Frage, ob sie Engpässe mit Hilfe eines Darlehens ausgleichen würden. Lediglich sieben Prozent derjenigen, die mit finanziellen Einschränkungen in der Zukunft rechnen, wären bereit dazu.

Generation 50Plus investiert am ehesten in Gesundheit

Quelle: Easycredit

Eine Verschuldung ziehen die Best Ager laut der Studie am ehesten für die Gesundheit in Betracht. So sieht rund die Hälfte der Kreditinteressierten (48 Prozent) zusätzliche medizinische Leistungen, die die Krankenkasse nicht abdeckt, als möglichen Zweck. 37 Prozent der Best Ager würden zudem einen altersgerechten Umbau ihres Hauses oder ihrer Wohnung per Kredit finanzieren.

Für die Studie “Liquidität 50Plus” im Juni und Juli 2014 hat das Marktforschungsinstitut Forsa im Auftrag von Easycredit 1.000 Personen im Alter von 50 bis 79 Jahren  befragt. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

GDV-Statistik: Mehr Einbrüche im Winter

Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche nimmt von Oktober bis März im Schnitt um 40 Prozent zu. Das zeigen die Statistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

“Family Offices haben die Finanzkrise besser überstanden”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity verkauft weiteres Objekt aus dem Fonds Nr. 6

Die Publity AG aus Leipzig hat für den geschlossenen Publikums-AIF „Publity Performance Fonds Nr. 6“  einen 3.000 Quadratmeter großen Bürokomplex in Unterschleißheim (Landkreis München) veräußert.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...