Anzeige
20. Juni 2014, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVDH fordert Provisionsverbot

Wie der Berufsverband deutscher Honorarberater (BVDH) mitteilt, hat sich die europäische Wertpapieraufsicht ESMA (European Securities and Markets Association) für strengere Regeln bei Provisionen ausgesprochen. Der BVDH unterstützt das und fordert sogar ein endgültiges Provisionsverbot.

Provisionen: BVDH will endgültiges Verbot

Karl Matthäus Schmidt: “Wir bestärken die ESMA darin, den Weg für ein endgültiges Provisionsverbot zu ebnen.”

Die ESMA wolle Provisionen nur noch erlauben, wenn diese nachweislich dem Wohl der Kunden dienen, berichtet der BVDH. Dies schlägt die Wertpapieraufsicht demnach in ihrem aktuellen Papier zur Umsetzung der neuen Regeln für die Finanzbranche (Mifid II) vor. In einer Pressemitteilung spricht sich der BVDH für diesen Kurs der ESMA aus. “Wir bestärken die ESMA darin, den Weg für ein endgültiges Provisionsverbot zu ebnen”, so Karl Matthäus Schmidt, Vorsitzender des Vorstands des BVDH.

Die Pläne der ESMA seien sinnvoll, da sie die Verbraucherrechte stärken und helfen Interessenkonflikte in der Finanzberatung zu vermeiden, so Schmidt weiter. Das sei auch der Hintergrund für die scharfe Kritik an der Wertpapieraufsicht durch Banken und Sparkassen. “Die provisionsgetriebenen Banken und Sparkassen wollen am herkömmlichen Geschäftsmodell festhalten. Hier zahlt nicht der zufriedene Kunde den Berater, wie es eigentlich normal wäre, sondern der Produktgeber zahlt denjenigen, der möglichst viele seiner Produkte verkauft – ungeachtet des Bedarfs des Kunden”,  meint Schmidt.

Folgen für den Vermittlermarkt

Gravierend sind laut BVDH vor allem die Auswirkungen auf den freien Vermittlermarkt. “Bisher hat noch keiner so richtig gemerkt, was die Umsetzung der Finanzmarktrichtlinie für die auf Provisionsbasis tätigen Vermittler in Deutschland bedeutet. Künftig darf sich nämlich nur “unabhängiger Berater” nennen, wer keine Provisionen mehr annimmt”, erläutert Dieter Rauch, stellvertretender Vorsitzender des BVDH. Davon wären nach Angaben von Rauch 40 Prozent des Marktes der freien Makler und Finanzvertriebe betroffen.

Rauch sieht demnach die Umwälzung in der Branche als unausweichlich. “Das ist ein Riesenschritt für den Verbraucherschutz, der nicht verwässert werden darf. Die europäische Gesetzgebung greift damit der nationalen Legislative vor und setzt sich massiv für die Umsetzung eines Provisionsverbots für unabhängige Berater ein”, so Rauch weiter.

 Seite zwei: Honorarberatung durch Provisionsverbot stärken

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...