6. Juni 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fusion von FPSB und EFPA

Wie der Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. (FPSB) mitteilt, haben sich der FPSB und der European Financial Planning Association Deutschland e. V. (EFPA) zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sich die Verbände demnach für mehr Qualität in der Anlageberatung einsetzen.

FPSB und EFPA fusionieren

Rolf Tilmes, FPSB: “Die Qualität der Beratung und Zertifizierung muss zum Kundennutzen stets im Vordergrund stehen.”

Der Verein soll nach der Fusion weiterhin Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. heißen. “Wir freuen uns sehr, dass die Kompetenzen beider Organisationen nun klar gebündelt werden”, sagt Professor Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des FPSB Deutschland. Profitieren werde von diesem Schritt der Verbraucher. “Wir sind gemeinsam noch stärker und können unsere Forderungen nach höheren Qualitätsstandards in der Finanzberatung besser vermitteln”, so Tilmes weiter.

Die operative, technische Umsetzung des Zusammenschlusses wird in den nächsten Wochen und Monaten vollzogen, der Stichtag ist rückwirkend der 1. Januar 2014. “Wir sind fest davon überzeugt, dass nur höchste Standards zum Nutzen der Kunden sind”, sagt EFPA-Vorstandsvorsitzender Ingolf Jungmann. “Nur hochqualifizierte und umfassend geschulte Finanzplaner können aufgrund ihres Know-how in den unterschiedlichsten Disziplinen die Bedürfnisse ihrer Kunden nach einer ganzheitlichen und neutralen Beratung erfüllen”, so Jungmann weiter.

Professionalität in der Finanzplanung erhöhen

Ziel der fusionierten Organisationen FPSB und EFPA ist es, in Zusammenarbeit mit Regulierungsbehörden und Interessenvertretern durch die Entwicklung, Propagierung und Durchsetzung globaler Kompetenz- und Praxisstandards sowie ethischen Richtlinien eine höhere Professionalität in der Finanzplanung zum Wohle der Kunden zu erreichen. Für den Markt, die Kunden, aber auch für die Zertifikatsträger und Mitglieder ist es laut der Verbände besser, die Kräfte zu bündeln. “Nur durch eine Konsolidierung der Zertifikatsstrukturen und Verbandsorganisation kann Schlagkraft erzielt werden. Nur Schlagkraft schafft Gehör und Zugang und somit Nutzen für Mitglieder”, so Jungmann.

Der FPSB Deutschland tritt als nationale Zertifizierungsorganisation im weltweiten Verbund des Financial Planning Standards Board für alle Certified Financial Planner (CFP-Zertifikatsträger) in Deutschland seit seiner Gründung 1997 ein. Derzeit sind laut FPSB Deutschland über 1.400  Certified Financial Planner Mitglied im Verband, weltweit sind demnach über 150.000 Finanzdienstleister in 24 Ländern zertifiziert.

Der EFPA Deutschland hat rund 350 Lizenznehmer und setzt sich ebenfalls schon seit Jahren für hohe Standards in der Finanzberatungsbranche ein. Der Verband versucht, diese europaweit geltenden Standards durch die Akkreditierung von Qualifizierungsprogrammen sowie durch die Lizenzierung von Finanzberatern, die die akkreditierten Weiterbildungsprogramme und entsprechende Prüfungen erfolgreich absolviert haben, sicher zu stellen. Der EFPA Deutschland  ist als Lizenzpartner von EFPA Europa aktiv und bietet den European Financial Advisor (EFA) als europaweit normierte Zertifizierung neben dem CFP-Zertifikat an. (jb)

Foto: FPSB

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...