Anzeige
Anzeige
23. April 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir vermitteln Wissen, keine Kapitalanlagen”

Die Alten Hasen sind ein Netzwerk ehemaliger Banker, die über 50 Jahre alt sind und Beratung von Senioren für Senioren anbieten. Cash.Online sprach mit Berater Eberhard Beer über die Bedürfnisse der Generation 50plus und dem grundsätzlichen Problem des fehlenden Verständnisses für Vorsorgeprodukte.

50plus

“Das Problem bei jüngeren Bankberatern ist ihre fehlende Handlungsmarge.”

Cash.Online: Sie bieten Finanzberatung “von Senioren für Senioren” an. Wie kam es zu dem Entschluss?

Beer: Alle für uns, Die Alten Hasen, tätigen Berater sind ehemalige Banker, die beizeiten Führungspositionen in Großbanken bekleideten. Unsere Berater verfügen somit sowohl über das entsprechende Fachwissen als auch über die notwendige Lebenserfahrung, um die Generation 50plus umfassend beraten zu können.

Die Vorsorgebedürfnisse eines 25-Jährigen weichen sehr stark von den finanziellen Rahmenbedingungen eines 60-Jährigen ab. Wir verstehen, was der Kunde braucht, da wir dieselbe Lebensphase durchlaufen.

Dabei beraten wir absolut neutral und unabhängig. Nicht die Produkte stehen im Vordergrund, sondern die Vermittlung des notwendigen Hintergrundwissens, damit der Kunde lernt, seine finanzielle Situation realistisch einzuschätzen.

Wie läuft die Beratung konkret ab?

Im Rahmen des Beratungsgesprächs informiert uns der Kunde über seine Einnahmen, Ausgaben, sein Vermögen und seine Schulden und nennt uns sein Vorsorgeziel. Auf Basis dieser Informationen erstellen wir einen individuellen Fahrplan, ob und wie er mit seinem aktuellen Vermögen seine Vorsorgeziele erreicht. Umgekehrt können Kunden auch einen bereits erstellten Vorsorgeplan von uns prüfen lassen.

Dabei ist es fundamental, dass der Kunde versteht, was er tut. Wir machen immer wieder die Erfahrung, dass aus blindem Vertrauen zum Berater oder aus Unwissenheit Produkte gewählt werden, die nicht zum Sparziel passen.

Haben Sie selbst oder Ihre Kunden im Vorfeld schlechte Erfahrungen mit jüngeren Beratern gemacht?

Das Problem bei jüngeren Bankberatern ist ihre fehlende Handlungsmarge. Die meisten Vorsorgepakete sind bereits geschnürt. Der Berater tippt die Eckdaten des Kunden ins System und erhält als Ergebnis eine vorgefertigte Produktlösung. Zudem fehlt es bei jüngeren Beratern oftmals auch am Verständnis für die eigenen Vorsorgelösungen.

Seite zwei: Sparziele der Generation 50plus

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...