Anzeige
6. August 2014, 08:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

iPad-Training im Vertrieb: Tausend Lösungen in der Hand haben

Um den Einsatz des iPads zu simulieren können Seminarschauspieler eingesetzt werden. Diese werden zuvor auf die Besonderheiten typischer Gesprächssituationen von Finanzberatern im Außendienst gebrieft.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Schauspieler kennen das didaktische Ziel des Trainers und dienen als “lebendiges Lernmittel”. Sie reduzieren den Druck, wenn der Teilnehmer anfängt, das Gelernte umzusetzen, und erhöhen ihn, wenn sein Gegenüber wieder in ein altes Muster verfällt.

Qualitätssicherung für den Kunden

Ein Schauspieler kann außerdem nach einem Rollenspiel beschreiben, wie er sich gefühlt hat und erklären, wodurch dieses Gefühl bei ihm entstanden ist und weshalb er sich in der Folge so und nicht anders verhalten hat. Hat der Berater beispielsweise das iPad souverän und sinnvoll eingesetzt oder hatte er das Gefühl, das iPad sei nur Spielerei und Show.

Ausgebildete Seminarschauspieler kennen die gängigen Kommunikationsmethoden und haben gelernt, den Teilnehmer “im Spiel zu halten”. Das heißt, sie fangen die Unsicherheiten des Teilnehmers auf und sorgen dafür, dass dieser in seiner Rolle bleiben kann.

Die Simulation der Verkaufssituationen erlaubt ein schnelles Erkennen einschränkender Muster. Das bedeutet eine Qualitätssicherung für den Kunden: Das Gelernte wird direkt umgesetzt, und der Trainer kann die Umsetzung noch im Trainingsraum beobachten und gegebenfalls nachbessern.

Edutrainment – Education, Training und Entertainment

Aus einer Mischung dieser drei Bestandteile muss jedes effektive und zukunftsfähige Lerndesign bestehen. Ein iPad-Training ließe sich konkret so aufbauen: Vier Blöcke, bestehend aus Techniktraining, Rallye, Workshops zur Technik, zum Handling und auch zu Einwänden, Rollenspiele. Dabei sind folgende Elemente wichtig:

-> Ein gutes Lerndesign fängt beim Seminarraum an. Die Raumgestaltung und der gezielte Einsatz von analogen Visualisierungen (Cartoons, Erklärposter, Wegweiser) geben Orientierung, sorgen für angenehme Atmosphäre und schaffen eine umfassende Lernwelt.

-> Das Trainer-iPad sollte per Beamer gespiegelt werden. Ein Trainer demonstriert, zwei weitere helfen den Teilnehmern individuell.

-> Rallye-Teams aus Teilnehmern mit unterschiedlicher iPad-Vorerfahrung lösen verschiedene Aufgaben mit dem Tablet. Dabei forcieren die Gruppenaufgaben den Erfahrungsaustausch untereinander.

 -> Seminarschauspieler treten in den Rollenspielen als Gegenüber auf und können gezielt auf das Handeln und die individuellen Herausforderungen der Teilnehmer reagieren.

 -> Die Trainer sprechen Probleme und Sorgen (mangelndes Technikwissen, Bedienfehler) an und bauen diese dadurch ab.

Seite drei: Wichtige Maßnahmen für den Wissenstransfer

Weiter lesen: 1 2 3 4

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...