Anzeige
21. September 2015, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir müssen Vertriebspartner und Kunden für uns begeistern”

Mit der Asspario Versicherungsdienst AG steht ein neuer Maklerpool, Assekuradeur und Deckungskonzeptionär in den Startlöchern. Cash.-Online hat mit Gründer Holger Koppius über die Ziele des Unternehmens gesprochen.

Wir müssen Vertriebspartner und Kunden für uns begeistern

Holger Koppius: “Asspario ist aus meiner Sicht die logische Weiterentwicklung der ursprünglichen Idee eines Assekuradeurs und Deckungskonzeptionärs bei Nutzung modernster IT-Lösungen.”

Cash-Online: Wofür steht der Name Asspario?

Koppius: Asspario ist ein Kunstwort und setzt sich aus “ass” als Sinnbild für die Assekuranz und aus dem lateinischen “pario” für Erzeugen, Erfinden, Aushecken zusammen. Der Firmenname nimmt damit direkten Bezug auf unsere Tätigkeit, die Konzeption innovativer Deckungskonzepte.

Wem gehört Asspario und wie finanziert sich das Unternehmen?

Ich halte 100 Prozent der Aktien der asspario und habe die Gründung, als auch den vorbereitenden Betrieb komplett aus eigenen Mitteln bestritten. Ich gehe aktuell davon aus, dass wir uns bereits im ersten Quartal 2016 komplett aus dem laufenden Betrieb finanzieren können.

 Wie ist Asspario aufgebaut und welche Leistungen wird es erbringen?

Die Asspario ist als Assekuradeur und Deckungskonzeptionär aufgestellt. Das bedeutet im Einzelnen, dass wir eigene Produkte entwickeln, dafür geeignete Risikoträger suchen und die Produkte dann als asspario Produkt vermarkten. Wir bieten die Komplettabwicklung der Verträge inklusive In- und Exkasso. Lediglich die Schadenbearbeitung verbleibt beim Risikoträger, denn das ist deren Kernkompetenz.

Mit unseren schlanken Prozessen und der “state of the art”-IT-Lösung können wir unsere Produkte um bis zu zehn Prozent günstiger als vergleichbare Wettbewerber einkaufen. Dadurch stellen wir sicher, dass die CR für den Versicherer vom ersten Tag an positiv ist.

Mit unserem Softwarepartner haben wir zum Beispiel vereinbart, dass wir unser Maklerverwaltungsprogramm und den Zugang zum Rechenzentrum neuen Maklern für bis zu 24 Monate kostenfrei zur Verfügung stellen können. Dadurch sparen die Kollegen gut und gerne 3.000 Euro auf die 24 Monate gerechnet. Wir als Startup wissen ziemlich genau, welche Kosten eine Neugründung verursacht und werden einige unserer Services speziell auf Neugründer abstimmen.

 

Seite zwei: “Wir haben viele Punkte auf unserer Agenda

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

LV-Zweitmarkt: Netfonds und Winninger kooperieren

Der Maklerpool Netfonds arbeitet ab sofort mit der Winninger AG beim Ankauf von Lebensversicherungen zusammen. Winninger kauft nach eigenen Angaben nahezu alle Policen mit einem Mindestrückkaufswert von 10.000 Euro und einer Mindestrestlaufzeit von drei Jahren.

mehr ...

Immobilien

Immobilienrente: Raus aus der Nische

Immobilienverrentungsmodelle fristen in Deutschland bislang ein Nischendasein. Das ist bedauerlich, denn es sei “unbestreitbar, dass die Alterseinkünfte bei alten Immobilieneigentümern häufig ein großes Problem darstellen” und eine Immobilienrente Abhilfe schaffen könne, so das DIA.

mehr ...

Investmentfonds

T. Rowe ist skeptisch aufgrund niedriger Volatilität

In den vergangenen Wochen und Monaten bewegten sich die Aktienmärkte in den Vereinigten Staaten kaum. Viele Anleger sind über die Ruhe vielleicht sogar erfreut. Allerdings könnte die Volatilität auf mittlere Sicht wieder anziehen.

mehr ...

Berater

VÖB: “Regulatorik ist verzettelt und teuer”

Laut Dr. Johannes-Jörg Riegler, Präsident des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, fehlt bei der europäischen Bankenregulierung das Gesamtkonzept. Zudem machten es die hohen Regulierungskosten für Banken immer schwieriger, Geld zu verdienen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity erwirbt Objekt in Bensheim

Der Asset Manager Publity AG aus Leipzig meldet den Erwerb seines 585. Objekts: Eine gemischt genutzte Value-Add-Immobilie mit 15.000 Quadratmetern Mietfläche in Bensheim im Regierungsbezirk Darmstadt.

mehr ...

Recht

IVD fordert Sachkundenachweis für Immobilienmakler

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) fordert, dass sich der Bundestag zügig für Berufszulassungsregelungen für Makler entscheidet. Durch den Sachkundenachweis sollen Fehler in der Beratung vermieden werden.

mehr ...