Anzeige
5. August 2015, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BCA: Weniger Umsatz und Erlöse

Der Oberurseler Maklerpool musste im Geschäftsjahr 2014 Rückgänge bei Umsatz und Provisioneserlösen hinnehmen. Positiv entwickelte sich laut BCA indes die Konzerntochter BfV Bank für Vermögen. Im ersten Halbjahr 2015 zeichnen sich demnach positive Trends im gesamten Konzern ab.

BCA: Gemischtes Fazit für 2014

Im Geschäftsjahr 2014 hat BCA weniger Umsätze und Provisionserlöse erzielt als im Vorjahr.

“Trotz einem von Reizthemen beherrschten Jahr 2014 – Stichworte: Regulierung, Niedrigzins, Verbraucherzurückhaltung – waren Restrukturierungsmaßnahmen gepaart mit gezielten Investitionsprogrammen beständige Leitlinien unserer operativen Geschäftstätigkeit”, erläutert Dr. Frank Ulbricht stellvertretend für den BCA-Gesamtvorstand.

Minus bei Provisionserlösen

Im Zuge dessen sehe man bereits für dieses Jahr beim Oberurseler Maklerpool eine insgesamt positive Trendwende. Für das Geschäftsjahr 2014 beträgt der Konzernumsatz 48,7 Millionen Euro (2013: 53,2 Millionen Euro). Die Provisionserlöse belaufen sich auf 47,1 Millionen Euro (2013: 49,5 Millionen Euro).

Das Unternehmensergebnis hat sich mit -1,28 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr 2013: -3,13 Millionen Euro) indes verbessert. Das Eigenkapital des BCA-Konzerns betrug zum Stichtag 5,6 Millionen Euro (2013: 6,9 Millionen Euro).

Der Investmentbestand sei im Vergleich zum Vorjahr mit 4,3 Milliarden Euro auf stabilem Niveau geblieben. Im letzten Quartal 2014 habe sich zudem eine spürbare Belebung bei Neuabschlüssen abgezeichnet – ein Trend der sich demnach im ersten Halbjahr 2015 ungemindert fortsetzt. Im Versicherungsbereich sind die Umsatzerlöse von 13,7 Millionen Euro auf 14,2 Millionen Euro gestiegen.

Seite zwei: Plus bei Sachversicherungen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...