Anzeige
24. August 2015, 12:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds Finanz will Vermittler von Fintech profitieren lassen

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz kooperiert ab September mit dem Fintech-Unternehmen treefin. Ziel der Zusammenarbeit sei es, freie Berater vom Fintech-Boom profitieren zu lassen.

Fintech

Norbert Porazik, Geschäftsführer der Fonds Finanz (links) und Reinhard Tahedl, Co-Founder und CEO der treefin AG.

Der digitale Finanzassistent der treefin AG richte sich demnach an Endkunden und biete diesen einen Überblick über alle ihre Konten, Versicherungen und Kapitalanlagen.

Versorgungslücken digital sichtbar

Der ab Ende September über Browser und App nutzbare Service zeige den Kunden Versorgungslücken und Verbesserungspotenziale auf. Um ihre Absicherung zu optimieren, stehe ihnen entweder ein Onlineportal oder ein unabhängiger Berater zur Verfügung.

Hierzu würden dem Kunden mehrere Vermittler aus dem Umkreis präsentiert, aus denen er wählen könne. Der Vermittler seiner Wahl werde per SMS über die neue Anfrage informiert.

“Brücke zwischen zwei Lagern aufbauen”

Die Fonds Finanz stellt ihren Vertriebspartnern eigenen Angaben zufolge diesen Lead-Service in den ersten sechs Monaten kostenfrei zur Verfügung. Nach Ablauf dieser Frist fielen bei Annahme eines Leads Kosten für den Vermittler an.

Norbert Porazik, Geschäftsführer der Fonds Finanz, freut sich über die neue Kooperation: “Wir sind insbesondere deshalb auf diese Kooperation sehr stolz, weil sie unseren Maklern gut tut und unsere Geschäftsausrichtung, nämlich zielgerichtet für freie Vermittler zu arbeiten, unterstützt. Auf diese Weise hat Fonds Finanz es geschafft, eine Brücke zwischen zwei Lagern aufzubauen, die gemeinsam unschlagbar sind”.

Auf der Hauptstadtmesse der Fonds Finanz am 22. September werde die App offiziell vorgestellt. (nl)

Foto: Fonds Finanz

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Riester-Rente: Eine schlechtgeredete Erfolgsgeschichte

Arbeitnehmer sollten sich die Riester-Rente nicht entgehen lassen. Die großzügige staatliche Förderung sorgt für stattliche Renditen. Riestern lohnt sich beinahe für alle – ganz unabhängig vom Zinsniveau.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Immobilien

“Verlauf von Kundenakquise, Beratung und Abschluss wird wichtiger”

Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb Drittvertrieb bei der Postbank-Tochter DSL Bank, sprach mit Cash. über eine erste Bilanz zur Wohnimmobilienkreditrichtlinie und den Wettbewerb zwischen Hausbanken und Baufi-Vermittlern.

mehr ...

Investmentfonds

T. Rowe ist skeptisch aufgrund niedriger Volatilität

In den vergangenen Wochen und Monaten bewegten sich die Aktienmärkte in den Vereinigten Staaten kaum. Viele Anleger sind über die Ruhe vielleicht sogar erfreut. Allerdings könnte die Volatilität auf mittlere Sicht wieder anziehen.

mehr ...

Berater

Internetmarketing: “Makler müssen Online-Servicepunkte bieten”

Jan Helmut Hönle, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Hönle.training, ist Experte für Internetmarketing und Online-Beratung. Im Gespräch mit Cash. erläutert er, wie Makler im Internet Kunden gewinnen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds: Vom Boomsegment zur Marktnische

Vor nur zehn Jahren waren Schiffsfonds das zweitstärkste Segment der Sachwertbranche. Dies erscheint aus heutiger Sicht fast schon utopisch. Etliche Fonds sind gescheitert. Umso erstaunlicher ist, dass sich erstmals wieder ein Anbieter auf den Markt wagt.

mehr ...

Recht

Maklervertrag: Diese zwölf AGB-Klauseln sind tabu

Ein Versicherungsnehmer hatte gegen seinen Versicherungsmakler geklagt, nachdem dieser ihm eine Rechnung wegen Provisionsverlust stellen wollte und auf seine AGB verwies. Bei einer genaueren Prüfung der AGB fanden die Richter insgesamt zwölf ungültige Klauseln.

mehr ...