12. November 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir sind erfahrene Versicherungsexperten”

Oliver Mack, Geschäftsführer des Fintech-Unternehmens asuro, spricht im zweiten Teil des Cash.-Online-Interviews über die Unterschiede zwischen asuro und anderen Anbietern.

asuro: Wir sind erfahrene Versicherungsexperten

Oliver Mack: “Unser Anspruch ist, einen ganzheitlichen Komplettservice zu bieten.”

Cash.-Online: Mit GetSafe, Knip und Clark sind vergleichbare Angebot am Markt. Was ist die USP von asuro?

Mack: asuro versteht sich als Trendsetter und wir sind überzeugt, dass asuro einen Standard etablieren wird, wenn es um die Digitalisierung im Versicherungsbereich geht. Schon heute bieten wir die meisten Funktionalitäten, bei denen der Kundennutzen im Mittelpunkt steht. Es sind drei Dinge zu nennen, die uns vor allem differenzieren.

Unsere Kompetenz und Erfahrung: Die vier Mitglieder des Managementteams und des Beirats bei asuro haben kumuliert ca. 100 Jahre Branchenerfahrung. Wir kommen nicht aus der Digitalisierungswelt und haben nun Versicherungen entdeckt. Wir sind erfolgreiche Versicherungsexperten, arbeiten schon seit 1999 an Online-Angeboten für Kunden, damals unter dem Label InsuranceCity, und entwickeln mit einem motivierten Team aus unterschiedlichen Bereichen das digitalisierte Angebot von asuro.

Unser Anspruch ist, einen ganzheitlichen Komplettservice zu bieten. Das heißt wir betreuen Verträge in allen Sparten und der Kunde kann entscheiden über welchen Kanal er mit uns kommunizieren möchte. Sei es digital über die App oder unsere Website, via Chat oder Telefon bis hin zum persönlichen Gespräch.

Was unterscheidet Sie noch von den Wettbewerbern?

Wir haben auch bei unseren digitalen Angeboten den Anspruch die Qualität, die einem Versicherungsmakler gesetzlich abverlangt und in der Tradition des ehrlichen Kaufmanns unser Selbstverständnis ist, auch in der digitalen Welt zu liefern. Das bedeutet, dass wir nicht Bestandverträge einsammeln wollen, sondern auf die Qualität unserer Arbeit und Beratung großen Wert legen.

Wir achten auf unsere Maklerhaftung – moneymeets hat versucht, diesen Aspekt via AGB auszuschließen – und wir beschränken unsere Dienstleistungen nicht auf bestimmte Sparten – Knip bietet nach meinem Kenntnisstand seinen Kunden keinen Support in den Sparten Kranken- und Renten-/Lebensversicherung.

Deshalb starten wir auch nicht gleich mit einem Maklerauftrag, sondern mit einer Auskunftsvollmacht. Damit kündigt der Kunde nicht gleich die Beziehung zu seinem alten Makler/Vermittler, sondern bekommt von uns erst einmal alle Verträge in seine App eingespielt. Wenn er unsere Lösungen zur Vertragsoptimierung annimmt oder in nicht vorhandenen Sparten seine Lücken mit uns schließt, dann fordern wir bei Bedarf einen Maklerauftrag an. Aber dann ist der Kunde auch nicht überrascht, dass seine Verträge in unseren Bestand kommen, sondern ist überzeugt von unserer Dienstleistung und macht diesen Schritt bewusst.

 

Seite vier: “Wir stellen eine hohe Beratungsqualität sicher

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...