7. Dezember 2015, 09:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wird Mifid II zur Hängepartie?

Die Verschiebung der EU-Finanzmarkt-Richtlinie Mifid II um ein Jahr wird immer wahrscheinlicher. Für die Branche ist das keine gute Nachricht.

Der Löwer-Kommentar

Stefan-loewer1 in Wird Mifid II zur Hängepartie?

“Dass die Mifid II komplett abgesagt wird, ist kaum zu erwarten.”

Schon Mitte November hatte die EU-Kommission dafür plädiert, dass die Richtlinie statt Anfang 2017 erst ein Jahr später in Kraft tritt. Nun hat nach Presseberichten auch das EU-Parlament seine Zustimmung zu der Verschiebung signalisiert.

Obwohl die Richtlinie, die große Teile des Wertpapierhandels und der Finanzberatung neu regelt, bereits 2014 verabschiedet wurde, kommen die EU-Bürokraten wohl mit den vielen daran anschließenden Verordnungen und Durchführungsbestimmungen nicht nach.

Offenkundig haben sie sich mächtig in ihrem eigenen Paragrafen-Gestrüpp verheddert.

Anpassungsprozess verlangsamt

Damit dürften sich auch wesentliche Teile des Finanzmarktnovellierungsgesetzes (FinmanoG), mit dem unter anderem die Mifid II in deutsches Recht umgesetzt werden soll, entsprechend verzögern.

Nicht wenige Finanzmarkt-Akteure wird das freuen. Schließlich gewinnen sie voraussichtlich ein Jahr Zeit, um die Umsetzung des Gesetzespakets vorzubereiten. Und um sich nach dem Regulierungs-Marathon der vergangenen Jahre wenigstens eine Weile auf ihre eigentliche Arbeit konzentrieren zu können. Doch die Mifid-Verschiebung ist keine gute Nachricht für die Branche.

Das Jahr ist womöglich nicht gewonnen, sondern verloren. Die Anpassungsprozesse werden verlangsamt und größere Investitionen oder strategische Veränderungen kaum vorgenommen werden, bevor die neuen Gesetze abschließend bekannt sind. Die Sache droht, zur Hängepartie zu werden.

Seite zwei: Verschiebung steht noch nicht fest

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Lebensversicherer überzeugen Kunden

Die Versicherungsbranche steckt im digitalen Wandel. Gleichwohl sind nicht alle Versicherungssparten gleich gut für die digitale Kundennähe gerüstet. Insbesondere in der Lebensversicherung fällt es noch schwer, die passenden Antworten auf die Kundenwünsche zu finden. Die neue Service Value-Vergleichsstudie zeigt, welche Lebensversicherer bei den Kunden überzeugen.

mehr ...

Immobilien

Erhaltungssatzung: Münchner Immobilienbesitzer sollten Status ihrer Immobilie prüfen

Experten der Hausbank München eG, von Rohrer Immobilien und der Anwaltskanzlei Wagensonner empfehlen aktuell oder zukünftig von der Erhaltungssatzung der bayerischen Landeshauptstadt betroffenen Immobilienbesitzern ihr Objekt einem Statuscheck zu unterziehen.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzmarktstabilitätsbericht der EZB: “Es grenzt an Real-Satire”

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Finanzmarktstabilitätsbericht vorgestellt. Bernhard Matthes, CFA, Bereichsleiter Portfoliomanagement, Bank für Kirche und Caritas eG kommentiert die wesentlichen Inhalte.

mehr ...

Berater

Aus für Thomas Cook in Deutschland

Vor knapp zwei Monaten stellte die deutsche Thomas Cook Insolvenzantrag. Jetzt herrscht Gewissheit. Für das Unternehmen als Ganzes gibt es keine Zukunft mehr.

mehr ...

Sachwertanlagen

Voigt & Coll. bringt Multi-Asset-Dachfonds mit Quadoro

Die V&C Portfolio Management GmbH & Co. KG, eine Beteiligung der Voigt & Coll. GmbH, hat die Vertriebszulassung der BaFin für ihren neuen Multi-Asset-AIF für Privatanleger erhalten.

mehr ...

Recht

Zwei Prozent sind genug

Die Bundesagentur für Arbeit wird in diesem Jahr voraussichtlich einen Überschuss von zwei Milliarden Euro verzeichnen. Der Bund der Steuerzahler fordert nun eine stärkere Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung und fordert zudem eine gesetzliche Kopplung von Beitragshöhe und Rücklage der Arbeitsagentur.

mehr ...