Anzeige
14. Dezember 2015, 08:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklerpools: “Oligopolisierung wird weitergehen”

Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Lübecker Maklerpools blau direkt, hat mit Cash. über die Entwicklung des Maklerpoolmarkts und seine Erwartungen an das kommende Jahr gesprochen.

Pools

“Wir glauben, dass die Umsätze aus Direktvereinbarungen weiter abschmelzen und sich auf die Pools verlagern werden.”

Wie wird sich der Maklerpoolmarkt in 2016 Ihrer Ansicht nach entwickeln?

Pradetto: Weil die Versicherer Geld sparen müssen, werden sie weiterhin immer mehr Arbeit auf ihre Makler verlagern und Provisionen senken. Die so geschundenen Makler brauchen Effizienzvorteile darum dringender denn je. Diese Vorteile bieten ihnen gute Maklerpools wie blau direkt. Daher glauben wir, dass die Umsätze aus Direktvereinbarungen weiter abschmelzen und sich auf die Pools verlagern. Allerdings kann nicht mehr jeder Pool die ungeheuren Investitionen in Technik und Service leisten, die nötig sind.

Welche Auswirkungen wird das haben?

Die Oligopolisierung unter den Pools wird daher weitergehen. Im Ergebnis sind immer weniger Pools an immer mehr Maklertransaktionen beteiligt. Die Entwicklung wird mehr Kooperation untereinander befördern. Gleichzeitig verstehen immer mehr Versicherer, dass langfristig nur die Pools den Maklermarkt funktionsfähig halten können und sehen Pools nicht mehr als Gegner, sondern als Verbündete. Pools werden so immer mehr zum Bindeglied des Marktes und zum Antreiber für Innovationen. Im Grunde können Sie das jetzt schon sehen. blau direkt hat die erste Kunden-App für Makler angekündigt und damit einen Wettlauf unter den Pools angestoßen. Eine App-Ankündigung jagt nun die nächste. Das ist sehr gut. Der Markt bewegt sich endlich zügig auf die Digitalisierung unserer Branche zu. Das war höchste Zeit!

Wie sind Ihre Erwartungen an das kommende Geschäftsjahr?

Wir haben gerade ein neues Firmengebäude gekauft. Damit haben wir die Voraussetzung geschaffen, unser Team dem explosiven Wachstum anzupassen und genau das werden wir tun. Wir wollen 2016 weitere 30 bis 40 Mitarbeiter einstellen. Schon jetzt sind wir – bezogen auf die Mitarbeiterzahl – der zweitgrößte Versicherungspool in Deutschland. Mit dem Ausbau rücken wir noch näher an die Nummer eins heran. Wenn man unsere Zahlen sieht, dann hört sich das nach einer ungebremsten Erfolgsstory an. Doch ein Fahrzeug, das immer schneller rollt, ist auch schwerer zu lenken. Für mich persönlich wird es deshalb ein eher stressiges Jahr werden.

Interview: Julia Böhne

Foto: Anna-Lena Cordts

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...