Anzeige
18. Juni 2015, 07:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Insiderwissen des Anlegeranwalts: Insolvenzverwalter profitiert

Bei Insiderwissen eines Anlegeranwalts kann der Insolvenzverwalter den bereits an den Anleger ausgezahlten Geldbetrag zurückfordern, so der Bundesgerichtshof in einem aktuellen Urteil. Im Vorfeld einer Insolvenz soll demzufolge nicht der Schnellste oder “Durchsetzungsfreudigste” noch “sein” Geld zu Lasten der übrigen Betroffenen zurückholen können.

Kommentar von Prof. Dr. Thomas Zacher, Kanzlei Zacher & Partner Rechtsanwälte

Schneeballsystem

“Gerade wenn ein “Sonderwissen” vorliegt, gilt auch hier der – nicht nur anwaltliche – Grundsatz: (Öffentliches) Reden ist Silber, Schweigen ist Gold”.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit Urteil vom 8. Januar 2015 (IX ZR 198/13) der Klage eines Insolvenzverwalters stattgegeben, die auf Rückzahlung der zuvor an den Anleger auf Betreiben seines Anwalts ausgezahlten Beträge gerichtet war

Das Unternehmen hatte vor der Insolvenz Inhaber-Teilschuldverschreibungen ausgegeben. Tatsächlich lag dem Geschäftsmodell aber ein Schneeballsystem zugrunde, bei dem die Rückzahlungsbeträge aus dem “frischen” Geld neu eingeworbener Anleihen finanziert wurden.

Freude des Anlegers von kurzer Dauer

Dies wusste zwar (zunächst) nicht der Anleger, jedoch die von ihm beauftragte Anwaltskanzlei, die gerade mit den entsprechenden Kenntnissen über die Vorgänge bei dem betroffenen Unternehmen aktiv im Internet und bei Verbraucherschutzorganisationen geworben hatte.

Offenbar gerade weil sie vertiefte Einblicke in das Geschäftsmodell des betroffenen Unternehmens hatte, war zunächst deren Mahnung im Interesse des Anlegers erfolgreich. Er erhielt vom Unternehmen sein Geld zurück.

Letztlich war die Freude des Anlegers hierüber jedoch nur von kurzer Dauer, da er nach dem Urteil des BGH den empfangenen Betrag wieder an den Insolvenzverwalter zurückzuzahlen und sich stattdessen mit der deutlich geringeren Insolvenzquote zu begnügen hatte.

Insolvenzverwalter kann Vorsatzanfechtung geltend machen

Wie das Gericht in seinem Urteil ausführlich begründet, konnte der Insolvenzverwalter hier die sogenannte Vorsatzanfechtung erfolgreich geltend machen.

Seite zwei: Anwaltskanzlei wirbt mit Insiderwissen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Die Top-Krankenkassen aus Kundensicht

Die Kölner Analysegesellschaft Service Value hat untersucht, wie es um die Zufriedenheit der Versicherten mit den einzelnen gesetzlichen Krankenversicherern (GKV) bestellt ist. Dabei wurden neun GKVen im Gesamtergebnis mit der Bestnote “sehr gut” und sechs mit “gut” ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...

Investmentfonds

DJE vergrößert Vetriebsteam deutlich

Der Vermögensverwalter DJE baut sein Vertriebsteam mit drei neuen Spezialisten massiv aus. Damit setzen die Oberbayern für das Firmenwachstum starke neue Akzente.

mehr ...

Berater

JDC Group: Plus bei Umsatz und Ergebnis

Der Wiesbadener Finanzdienstleister JDC Group hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatz- und Ergebniswachstum abgeschlossen. Maßgeblicher Treiber der positiven Entwicklung war laut JDC der Geschäftsbereich Advisortech. Im laufenden Geschäftsjahr erwartet der Vorstand eine “nachhaltig positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung”.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B+++“ für Solvium Container Select Plus Nr. 2

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Emission „Container Select Plus Nr. 2“ der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 74 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B+++).

mehr ...

Recht

Lebensversicherung widerrufen: So gehen Sie vor

Versicherungsnehmer, die mit ihrer Lebensversicherung unzufrieden sind, können sie widerrufen und rückabwickeln – unabhängig davon, ob sie schon ausgelaufen ist, gekündigt wurde oder noch besteht. Der Experte Dennis Potreck erklärt, wie es geht.

mehr ...