7. November 2016, 13:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Absicherung von Cyber-Risiken: Makler wollen mehr Informationen

Ein Großteil der deutschen Makler erwartet eine steigende Nachfrage von Geschäfts- und Privatkunden nach Versicherungsprodukten rund um das Thema Internet- und Cyber-Risiken. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Die Vermittler wünschen sich demnach hierzu mehr Informationen von den Versicherern.

Cyber-Risiken: Makler wollen mehr Informationen

Die Mehrzahl der Makler rechnet mit einer steigenden Nachfrage nach Versicherungsprodukten zur Absicherung von Cyber-Risiken.

73 Prozent der deutschen Makler gehen von einer steigenden Nachfrage nach Versicherungsprodukten zur Absicherung von Cyber-Risiken im Firmenkundengeschäft in den nächsten 24 Monaten aus. Das ist ein Ergebnis der Studie “Makler-Absatzbarometer“, für die das Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov zwischen dem 25. September und 1. Oktober 2016 insgesamt 220 unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler befragt hat.

Im Privatkundensegment rechnet demnach etwa die Hälfte der hier tätigen Makler mit einer erhöhten Nachfrage in den kommenden zwei Jahren. Nach Ansicht der Befragten haben sich bisher weder Privat- (95 Prozent) noch Firmenkunden (91 Prozent) ausreichend mit dem Versicherungsschutz gegen Cyber-Risiken beschäftigt.

Makler wollen mehr Informationen von den Produktgebern

Doch auch die Makler selbst räumen Wissenslücken beim Thema Absicherung von Cyber-Risiken ein. So haben sich der Studie zufolge erst 41 Prozent der Befragten mit Cyber-Risiken und Absicherungsmöglichkeiten auseinander gesetzt. 90 Prozent der Makler wünschen sich generell mehr Informationen zum Thema.

68 Prozent derjenigen, die sich mehr Informationen wünschen, wollen hierzu insbesondere durch die Versicherer informiert werden. Fachmedien folgen mit 57 Prozent und Maklerpools mit 48 Prozent als präferierte Informationsquellen. “Mit der fortschreitenden Vernetzung steigt das Risiko für Unternehmen und Verbraucher, Opfer einer Cyberattacke zu werden”, sagt Markus Braun, Head of Business Unit Reports bei YouGov.

Viel Potenzial für Makler und Versicherer

Gleichzeitig fehlt demnach in beiden Zielgruppen das Wissen um mögliche Absicherungen. Für Makler und Versicherer liege hier viel Potenzial, um einerseits aufzuklären, aber auch entsprechende Produkte deutlich zu platzieren.

“Für die Versicherer stellt sich die Herausforderung, die Makler möglichst umfangreich und endkundenorientiert über das eigene Portfolio zur Absicherung von Cyber-Risiken zu unterrichten, um ein solides Fundament für eine erfolgreiche Platzierung in diesem Versicherungssegment legen zu können”, so Braun weiter. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...