Anzeige
8. Juli 2016, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verkaufserfolg: Anders gedacht, besser gemacht

Viele Verkäufer denken nur in den Kategorien Gewinn oder Verlust. Sie müssen umdenken und auch im Verlust einen Sinn erkennen. Nur so lassen sich Probleme in Erfolge umwandeln. Gastbeitrag von Roger Rankel

Verkaufserfolg: Anders gedacht, besser gemacht

“Greifen Sie für Ihre Kundengespräche zu anderen, spannenden Worten. Lassen Sie unkonventionelle Taten folgen. Das Resultat wird Ihnen garantiert recht geben.”

Aller guten Dinge sind vier: Gedanke, Wort, Tat, Resultat. Ein Grundsatz, dem ich als Verkaufstrainer größte Bedeutung zumesse. Das heißt: Am Anfang machen Sie sich Gedanken zu einem bestimmten Thema. Hat sich beispielsweise Ihr Kunde beruflich etabliert, eine Familie gegründet, Rücklagen gebildet, spielt er mit dem Gedanken, ein Eigenheim zu erwerben?

Diesen Gedanken bespricht er mit seiner Familie, mit guten Freunden – und natürlich mit Ihnen als Makler, als seinem Finanzdienstleister. Nach diesen Worten folgen Taten: Architekten werden engagiert, Pläne erstellt, Baupläne genehmigt. Bagger rollen an. Das Haus wird gebaut. Zum Richtfest werden Sie selbstverständlich eingeladen. Das Resultat: Ihr glücklicher Kunde zieht in sein eigenes Heim und sein ursprünglicher Gedanke ist erbracht. So weit, so gut.

Lassen Sie sich Zeit

Weg von Ihrem Kunden, hin zu Ihnen: Sie als Makler, Finanzdienstleister oder Versicherungsvermittler wollen von Natur aus sehr schnelle Resultate, also gute Umsätze, positive Ergebnisse – und stürzen sich deshalb oft im Eiltempo in die Arbeit, an die Tat. Zu schnell! Wenige schaffen es, zuerst innezuhalten, sich gründliche, konstruktive Gedanken zu machen, weil sie ja auf schnelle Abschlüsse, auf schnelle Gewinne aus sind.

Viel besser und im Endergebnis lukrativer: Besinnen Sie sich auf den Leitsatz aus dem Zeitmanagement “Doppelte Planungszeit” ist halbe Ausführungszeit. Also lassen Sie sich Zeit! Beginnen Sie noch einmal von vorn, bei dem Gedanken – und denken Sie um. Denn Umdenken ist der Schlüssel zu einem wirklich guten Resultat.

Vieles, was ich Ihnen hier ans Herz lege, ist unkonventionell, anders, mutiger. Vieles, was Sie hier lesen werden, wurde “umgedacht”, mit anderen Worten versehen,anders in die Tat umgesetzt. Immer mit dem Ziel, den Umsatz zu verdoppeln. Das geht aber nur, wenn man weiß, wie es geht. Vielleicht kennen Sie in diesem Zusammenhang die Geschichte von dem Apfelbauern, dessen Ernte durch einen Hagelschaden beschädigt wurde.

Seite zwei: Lassen Sie alles weg, was keinen Erfolg bringt

Weiter lesen: 1 2 3 4

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...