8. Juli 2016, 08:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Erfolg ist eine Frage von Motivation und Lernbereitschaft”

Dr. Dirk Reiffenrath, Mitglied des Vorstands der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), hat mit Cash.Online über die Rekrutierungsprojekte des Frankfurter Finanzvertriebs gesprochen und erläutert welche Fähigkeiten Nachwuchsberater mitbringen sollten.

Finanzvertrieb: Erfolg ist eine Frage von Motivation und Lernbereitschaft

Dirk Reiffenrath ist im DVAG-Vorstand zuständig für Aus- und Weiterbildung, Berufsbildungszentren und die Fachhochschule der Wirtschaft.

Cash.Online: Welche Projekte zur Nachwuchsrekrutierung existieren in Ihrem Unternehmen?

Reiffenrath: Das Wachstum durch die Aufnahme von neuen Vermögensberatern ist ein zentrales Element unserer Unternehmensstrategie. Aus diesem Grund stand das Jahr 2015 für uns im Zeichen des Vermögensberaterberufs. Mit einer Vielzahl an Maßnahmen, intern wie extern, haben wir die Wertigkeit dieses Berufs verdeutlicht und dadurch wichtige Impulse für den weiteren Ausbau unserer Vertriebsorganisation gesetzt.

Dieser Erfolg setzt sich nach den aktuellen Ergebnissen auch im Jahr 2016 fort. Dabei wird es mit Blick auf die Demografie immer anspruchsvoller, insbesondere jüngere Menschen für den Beruf des Vermögensberaters zu gewinnen. Wir begegnen dieser Herausforderung durch innovative Ansätze und eine Intensivierung unserer Ausbildung sowie umfangreiche Einarbeitungsprogramme. Ein Beispiel hierfür ist der Berufseinstieg über ein duales Studium in Kooperation mit der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW).

An welche Zielgruppen richten sich diese Konzepte?

Die DVAG bietet unterschiedliche Einstiegswege, die sich an der persönlichen Situation der Berufsinteressierten orientieren. Wir sprechen beispielsweise Branchenkenner durch die Möglichkeit eines Direkteinstiegs an. Zudem ist der Beruf für Quereinsteiger aus anderen Branchen interessant.

Im Rahmen einer gut eineinhalbjährigen Ausbildung – parallel zur beruflichen Praxis – ist hier ein erfolgreicher Einstieg möglich. Schulabgänger können im Rahmen der IHK-Ausbildung oder des dualen Studiums den Beruf des Vermögensberaters erlernen. Aber auch für Menschen, die nebenberuflich tätig werden wollen, bieten wir attraktive Bedingungen.

Seite zwei: “Umfangreiche Ausbildung, individuelle Weiterbildung und persönliche Unterstützung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Wir sind keine Treppenterrier“

Cash. sprach mit Klaus Hermann, Versicherungskaufmann und Entertainer, über Herrenwitze, Selbstironie, Anglizismen, Unwörter und seine Liebe zur Versicherungsbranche.

mehr ...

Immobilien

Temporäres Wohnen: Wann sich das Konzept für wen lohnt

Das Angebot am Markt für temporäres Wohnen wächst. Die Konzepte bieten Nutzern kleine, möblierte Apartments, die sich durch Komfort und Zugänglichkeit auchzeichnen. Savills zeigt am Beispiel Berlin, dass die Apartments günstiger als Ein-Raum-Wohnungen sind, insofern die Wohndauer nicht mehr als drei Jahre beträgt. 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Das Bankenmonopol auf Kontodaten endet – doch die Kunden sind ahnungslos

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderthalb Jahren Vorlaufzeit und einer breiten Medienberichterstattung sind die neue EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 und ihre Auswirkungen bei vielen deutschen Verbrauchern überhaupt nicht präsent.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vertriebsexperte Bernd Dellbrügge verstärkt Führungsteam der Real Exchange AG

Die Real Exchange AG (REAX), Spezialist für Anlagevermittlung und -beratung institutioneller Immobilienanlagen, hat Bernd Dellbrügge zum neuen Director Institutional Sales ernannt. Er berichtet direkt an den REAX-Vertriebsvorstand Heiko Böhnke.

mehr ...

Recht

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...