Anzeige
Anzeige
22. Januar 2016, 11:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Family Offices und Profianleger im Fokus

Sowohl bei Single Family Offices als auch bei institutionellen Investoren geht es um komplexe Großvermögen, die Strategien, ein Management und Anlagen auf höchst professionellem Niveau erfordern. Die Strategic Family Office Advisors GmbH (SFO Advisors) will beide Anlegerkreise näher zusammenrücken lassen.

SFOA-Gesch Ftsf Hrung-Kopie in Family Offices und Profianleger im Fokus

Die Geschäftsführung von SFO Advisors (von links): York Hosak, Gründungspartner Hosak Racky & Partner, Geschäftsführer Faktum-B (Family Office), Uwe Rieken, Geschäftsführender Gesellschafter Faros Consulting und Vorstand der Faros Fiduciary Management, Thomas Racky, Partner Hosak Racky & Partner, Dr. Peter Doetsch, Aufsichtsrat Faros Fiduciary Management

Als eines der ersten deutschen Unternehmen bietet SFO Advisors eine individualisierte Strategieberatung für Single Family Offices an, die Family-Office-Expertise und institutionelles Know-how kombiniert. Gegründet wurde das Unternehmen als Joint Venture des Consultants für institutionelle Investoren Faros und des Family-Office-Beraters Hosak Racky & Partner.

Optimierung der Strukturen im institutionellen Anlagemanagement 

“Single Family Offices haben ähnliche Aufgaben wie institutionelle Anleger, handeln aber auf unterschiedlichem professionellen Niveau”, sagt, York Hosak, Geschäftsführer von SFO Advisors und Gründungspartner von Hosak Racky & Partner. “Die Bedeutung professioneller Strukturen, Strategien und Instrumente, die im institutionellen Anlagemanagement seit Jahren etabliert sind, wird von vielen Single Family Offices unterschätzt. Hier setzen wir an und beraten Inhaber privater Großvermögen, wie sie beim Aufbau und der Optimierung ihres Single Family Offices das Beste aus beiden Welten nutzen können. Unser Anspruch ist, die Standards von erfolgreichen institutionellen Investoren mit den Ansprüchen der privaten Vermögensträger zu vereinen und die Professionalität von Single Family Offices zu steigern.”

Gängige Instrument

Im Einzelnen zählen dazu im institutionellen Anlagemanagement gängige Instrumente wie beispielsweise wiederkehrender strategischer Review, individuelle Modellierung und Optimierung der strategischen Asset-Allokation, Überprüfung bestehender Strukturen auf Prozess- und Kosteneffizienz und systematische Manager-Selektion.

“Viele Single Family Offices reagieren in erster Linie auf die Produktangebote von Banken anstatt maßgeschneiderte Lösungen zu erarbeiten”, ergänzt Uwe Rieken, Geschäftsführer bei SFO Advisors und Gründer von Faros Consulting.

Single Family Offices im Fokus

“Oftmals wird auch an Vermögensverwaltungsmandaten aufgrund von persönlichen Beziehungen festgehalten, selbst wenn diese schlechter performen als zum Beispiel ein vergleichbarer und deutlich günstigerer ETF. Optimierungspotenzial besteht auch bei der Gründung von Single Family Offices, bei der in der Praxis häufig steuerliche und rechtliche Fragen dominieren. Diese sind zwar wichtig, sollten aber die Berücksichtigung persönlicher, strategischer und betriebswirtschaftlicher Aspekte nicht in den Hintergrund rücken lassen. Dazu zählen beispielsweise der Grad des Engagements der Vermögensträger und Regeln zur Entscheidungsfindung”, so Rieken weiter. Das Beratungsangebot von SFO Advisors richtet sich an Single Family Offices im deutschsprachigen Raum ab einem Anlagevolumen von 50 Millionen Euro. (fm)

Foto: SFO Advisors

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...