21. Dezember 2016, 16:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzen 2017: Deutsche weniger optimistisch

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten weniger optimistisch als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Insbesondere junge Menschen seien pessimistischer.

Finanzen 2017: Deutsche weniger optimistisch

Weniger Deutsche als im Vorjahr blicken optimistisch auf ihre finanzielle Situation im kommenden Jahr.

52 Prozent der Deutschen sind bezüglich ihrer persönlichen finanzielle Situation im kommenden Jahr optimistisch gestimmt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen TNS-Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank. 2015 waren es demnach noch knapp 60 Prozent.

Die Zahl der Pessimisten ist der Umfrage zufolge mit knapp 30 Prozent zwar relativ konstant geblieben, aber deutlich mehr Befragte als vor einem Jahr bewerten ihre Finanzen in den nächsten zwölf Monaten weder positiv noch negativ (2015: zehn Prozent; 2016: 18 Prozent).

Jugend weniger optimistisch

Deutlich habe die Zuversicht unter den Befragten zwischen 16 und 29 Jahren abgenommen. Während 2015 in dieser Altersgruppe noch 79 Prozent ihre finanzielle Situation im kommenden Jahr positiv bewerteten, sind es heute knapp 25 Prozentpunkte weniger (54 Prozent). Der Anteil der Pessimisten ist indes von knapp zehn Prozent auf knapp 20 Prozent gestiegen.

Finanzen 2017: Deutsche weniger optimistisch

Quelle: Postbank

 

Der Postbank zufolge sind die Zahlen nicht durch die aktuelle Wirtschaftslage schwer zu erklären, da sie weiterhin ausgesprochen günstig sei. Vielmehr hätten Ereignisse wie das Brexit-Votum, die Präsidentenwahl in den USA und die zahlreichen Terroranschläge in den vorangegangenen zwölf Monaten die Unsicherheit auch beim Blick auf die Entwicklung der eigenen Finanzen wachsen lassen.

“Gerade junge Menschen, die eine mehrheitlich weltoffene Haltung haben sowie die europäische Integration und die internationale Kooperation befürworten, dürften durch die Tendenzen zur Renationalisierung von Politikbereichen und durch die Strömungen in Richtung eines stärkeren Protektionismus verunsichert sein”, erklärt Dr. Marco Bargel, Chefvolkswirt der Postbank. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...